Die Mehrwertsteuer. Noch einmal.

Anders als den Rest Tokyos hat es mich ja absolut nicht angehoben, dass die Mehrwertsteuer von 5% auf 8% angestiegen ist. Als wir am Montag Abend, dem Tag vor der Steuerhöhung, um den Bahnhof Tokyo herum unterwegs waren, standen hunderte Leute an um noch eines der günstigeren Monatstickets für die Bahn zu ergattern und auch in den Elektronikmärkten war unglaublich viel los.

20140402_154024Beim Einkaufen fällt es aber schon auf.

Die Preise stehen jetzt wirklich überall groß ohne und dann kleingedruckt mit Mehrwertsteuer dran, statt wie früher anders herum. Ziemlich nervig, hoffentlich wird das im Oktober 2015 geändert – dann steigt die Mehrwertsteuer erneut an, auf 10%.

Derzeit nervt mich das nämlich schon, dass ich natürlich den großgedruckten Preis sehe, aber an der Kasse einen höheren Preis zahlen muss. Wer sich das überlegt hat… Einen um ca. 3% höheren Preis auf dem Preisschild zu sehen ist ein kleinerer Schock als plötzlich an der Kasse einen 8% höheren Preis genannt zu bekommen…

9 Gedanken zu „Die Mehrwertsteuer. Noch einmal.

  1. Mich nervt das auch SO!
    Heute habe ich mir ein unter 400 Yen Bento gekauft. So dachte ich! Unter 400 Yen ist noch ok..
    Und dann an der Kasse… Denkste! 428 Yen bitte! Und ich bin der Meinung, da stand dann auch nicht kleiner nochmal der wahre Preis.
    Hatte eigentlich die Hoffnung, dass Maruetsu so ’nen Scheiß nicht macht.
    Sollte anfangen mich jedes Mal darüber zu beschweren wenn ich da bin..

    • Ich bin mir auch nicht sicher, warum sie das machen. Ist die Gefahr, dass jemand sich an der Kasse umentscheidet kleiner? Statt die Preise auch auf den Schildern still und leise um 3% zu erhöhen…

      • Ganz ehrlich, wer trägt denn sein Bentô zurück weil’s statt 396 jetzt 428 Yen kostet?

      • Niemand! Deswegen kommen sie ja damit durch ;_; Als würde irgendjemand in Japan an der Kasse sagen „Also das ist jetzt aber teurer als auf dem Preisschild, das nehme ich dann aber nicht mit.“

    • Würde sich in so einem Fall mal lohnen abzuklären ob das (nach japanischem Recht) überhaupt gesetzeskonform ist. In Hierland muss der Bruttopreis ausgewiesen sein. Ich kann mir kaum vorstellen, dass in Japan eine „Nur-Nettopreis-Ausweisung“ rechtens ist.

      • Wird wahrscheinlich in gaaaaaanz klein „+ Steuer“ draufgestanden haben. Aber da achte ich natürlich nicht drauf, wenn ich so extrem hungrig vor dem Essensregal stehe..
        Aber ein kleiner Preis stand nicht drauf. Das hätte ich bemerkt…
        Und bei dem Supermarkt bin ich es halt nicht gewöhnt. Muss mich auch erst umstellen >.>

  2. Mich nervt das auch total. Ich habe mir heute eigentlich auch was bewusst für ¥450 gekauft. Als die gute Frau dann ¥486 von mir wollte, habe ich sie erstmal mit großen Augen angesehen. Aber was will man denn machen…

  3. Pingback: Der obligatorische Jahresrückblick. Teil 1. | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s