Woher kommen die Erdbeben?

IMG_2095Überall im Land findet man Schilder wie das oben. Es bezeichnet eine 緊急交通路 (Kinkyû Kôtsû-ro; Notfallstraße), die im Fall einer Naturkatastrophe gesperrt wird, damit Rettungskräfte effektiv arbeiten können.

Aber was macht der glückliche Fisch mit dem lustigen Bart dort? Das ist ein ナマズ (Namazu; Amur-Wels).

Nach einer alten Legende leben unter Japan riesige Welse. Wenn die anfangen zu wüten, wackelt die Erde. Die Fische sind tatsächlich extrem empfindlich für Spannungsänderungen, sie wissen also, wenn ein Erdbeben kurz bevorsteht und bewegen sich panisch – damals hat man das einfach falsch herum gehabt.

Obwohl inzwischen natürlich jeder weiß, wie Erdbeben wirklich entstehen, kennt fast jeder die Geschichte von den Welsen. 🙂 Ist ja auch ein putzigeres Maskottchen für Notfallstraßen als — ich weiß nicht.

Wie würdet ihr Erdbeben grafisch darstellen?

7 Gedanken zu „Woher kommen die Erdbeben?

  1. Wie verhält sich das mit den Erdbeben bei euch ? Ist das ein ständiger Begleiter oder seht ihr das eher wie ein schlimmes Unwetter in Deutschland :). Wie könnt ihr Nachts überhaupt schlafen und gibt es funktionierende Frühwarnsysteme ?

    • Einem Deutschen das Leben mit Naturkatastrophen verständlich zu machen ist nicht ganz einfach, habe ich das Gefühl. 😉 Es ist weder wie ein Unwetter, noch bringt es uns um den Schlaf. Um ehrlich zu sein wäre Unwetter sehr viel beeinträchtigender. Die meisten Erdbeben sind winzig – als würde ein schwerer Laster an deinem Haus vorbeifahren. Bei größeren Erdbeben hat man danach guten Gesprächsstoff. Diese riesigen Erdbeben, bei denen Straßen zerstört werden und Häuser zusammenfallen, sind wirklich wirklich selten. Normalerweise ist es das „höchste der Gefühle“ wenn Sack Reis umfällt.
      Es hilft auch sich klar zu machen, dass es absolut nichts bringt sich Sorgen zu machen. Erdbeben kommen so oder so, wie man sich bei einem großen verhalten soll weiß jedes japanische Kind.
      Frühwarnsysteme sind je nach Erdbeben unterschiedlich effektiv, manche Erdbeben werden gar nicht oder erst sehr spät wahrgenommen. Es hat aber eigentlich jeder eine Frühwarn-App auf dem Handy.

  2. die man auch im Falle einer Naturkatastrophe sicher verwenden kann

    Eben nicht. Diese Notfallstrassen werden im Falle eines Erdbebens für den normalen Verkehr gänzlich gesperrt – sie sind nur für Feuerwehr, Krankenwagen und Militär zugänglich.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s