Neue Liebe: Pentax K-r.

Ich entwickle ja durchaus immer wieder ungesund enge Beziehungen mit meinen elektronischen Geräten. Jetzt habe ich eine neue große Liebe. Aber erstmal ein wenig Vorgeschichte.

Als ich 2008 zum ersten Mal nach Japan kam, und der Yen-Kurs noch niedrig war (100 Yen = 60 Cent im Vergleich zu 100 Yen = 95 Cent jetzt), war meine erste Handlung im Gastland, mir eine Digitalkamera zu kaufen. Meine Wahl fiel auf eine Nikon Coolpix, die mir dann auch zwei Jahre gute Dienste geleistet hat. Leider ist die Nikon Coolpix-Serie scheinbar mit einem Baufehler behaftet, der einen Lens-Error auslöst. Das Objektiv verkantet und kann weder ein- noch ausgefahren werden, eine neue Kamera musste her.

Daraufhin kaufte ich mir die schönste Kompaktkamera, die es überhaupt gibt: Pentax Optio i-10. Die liefert ordentliche Bilder, hat nette Optionen und sieht auch noch phänomenal aus. Damals war sie recht teuer, über 200€. Ich überlegte kurz, mir doch vielleicht gleich eine Spiegel-Reflex-Kamera oder ein Zwischengerät anzuschaffen, in Hinblick auf den Geldbeutel, ohnehin geschunden durch diverse Japanaufenthalte, ließ ich es aber bleiben.

Nun war meine Familie hier, und wir schlenderten im Yodobashi Kamera (einem der vielen) an der Kameraabteilung vorbei, als mein Vater mich fragte, ob ich so eine Kamera haben wollen würde. Um es kurz zu machen: Wir (der Göttergatte und ich) haben eine Spiegel-Reflex-Kamera gekauft bekommen. (Fast) einfach so. So ganz kann ich es noch nicht glauben, aber ich habe sie ganz doll lieb. Es ist eine weiß-schwarze Pentax K-r mit Double Lens Kit (DA L 18-55mm und DA L 50-200mm).

Mein Mann meinte erst, er hätte für Kameras nicht so viel übrig, aber nachdem er auch mal mit ihr fotografiert hat, ist er ziemlich begeistert. Ich habe mich natürlich nicht vom Amateurfotografen zum Profi verwandelt, ich bin noch immer so la-la, aber mit viel mehr Spaß daran Fotos zu machen und das muss auch für irgendetwas zählen.

Letztes Wochenende waren wir bei uns in der Umgebung unterwegs, waren bei einem buddhistischen Tempel, vor dem Kinder Fußball gespielt haben, und in einem alten shintoistischen Schrein voller Katzen. Der Tempel ist leider renoviert worden, was, wie ich finde, immer einiges vom Charme der Anlagen nimmt, aber dafür war der Schrein umso älter. Außerdem: Katzen.

Bei meinem Mann auf Arbeit ist derzeit sehr viel los, weswegen er jetzt auch am Samstag immer arbeiten müssen wird. Das wird etwas langweilig, aber jetzt kann ich einfach mit der Kamera losziehen und in die Gegend fotografieren.

Auf jeden Fall noch einmal vielen Dank für das unglaublich tolle Geschenk an meine Eltern!

(TL;DR: Yay, Kamera!)

(Bilder von Kameras sind alle von der Pentax-Seite, Katzenbild ist von mir)

6 Gedanken zu „Neue Liebe: Pentax K-r.

    • Die Pentax K-r ist glaube ich einfach die neue K-x und kam erst letztes Jahr raus. =) Ansonsten sind die sich doch sehr ähnlich. Ich finde Pentax einfach schön zu bedienen und es macht riesig Spaß =D Heute werde ich, auch wenn das Wetter doof ist, ein bisschen durch die Stadt laufen und mal schauen, ob ich Fotos machen kann.

  1. Pingback: Handy-Drama. « 8900 km. Berlin ⇔ 東京

  2. Pingback: So arbeite ich. | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

  3. Pingback: Die Zeit heilt alle… Kameras? | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s