Schnell noch den Handyvertrag wechseln.

Jeden Monat zahlen wir horrend hohe Handy-Gebühren. Für zwei Geräte sind es etwa 16,000 Yen (130€). Das Problem ist, dass es in Japan drei etablierte Handyanbieter gibt: Softbank, Docomo und au (äi-ju 😉 ). Die Kosten sind bei allen ähnlich. Diese drei Anbieter haben seit jeher den Großteil des Handymarktes unter sich aufgeteilt. Da es kaum neue Kunden gibt, für Kinder gibt es sehr günstige Konditionen, wenn sie beim Anbieter der Eltern unterkommen, schieben sich die drei Firmen die Kunden nur untereinander zu. Da gibt es dann, wenn man nach zwei Jahren Vertragslaufzeit den Anbieter wechselt, Angebote, die z.B. das Gerät selbst quasi kostenlos machen.

Das nutzten wir bei unserem bisherigen Anbieter. Wir beiden entschieden uns für iPhones, und zahlten brav jeden Monat die Gebühren. Jetzt im Dezember sind zwei Jahre rum, eigentlich Zeit, den Anbieter zu wechseln sich ein neues Smartphone auszusuchen. Nur, dass wir darauf absolut keine Lust mehr haben.

Zum Glück gibt es seit einiger Zeit Anbieter von SIM-Karten mit günstigen Konditionen. Anders, als bei den drei großen Anbietern, muss man bei Vertragsabschluss kein Handy kaufen, sondern kann sein altes weiterverwenden. Wir entschieden uns für Mineo. Mineo bietet zwei verschiedene SIM-Karten an: Eine auf Basis das Docomo-Netzes und eine auf Basis des au-Netzes. Da wir unsere iPhones nicht entsperren lassen können, mussten wir beim au-Netz bleiben. Das war unser großer Grund für Mineo. 😉

%e5%86%99%e7%9c%9f-2016-12-26-19-54-48

Um unsere Telefonnummern nicht zu verlieren, meldete ich per Telefon MNP (Mobile Number Portability) an, und teilte die MNP-Nummern Mineo mit. Das kostet zwar extra, etwa 3,000Yen pro Nummer, aber das war es uns wert. Zwei Tage nach der Anmeldung online kamen die SIM-Karten an. Zusammen mit ihnen kam auch ein Heftchen, dass leicht verständlich (auf Japanisch) erklärt, wie man die neuen SIM-Karten aktiviert. Zehn Minuten später war alles eingerichtet. 🙂

Um ehrlich zu sein, bin ich überrascht, wie schnell und reibungslos das alles ging. Es gibt zwar auch Nachteile, z.B. habe ich keine Handy-Mailadresse mehr, aber das Internet ist genauso schnell wie immer. Und ganz ehrlich, was außer dem Handyinternet brauche ich?

Es gibt auch Anbieter, bei denen sämtliche Social-Media-Plattformen (Facebook, Instagram, Line) nicht vom Datenguthaben abgezogen werden, aber das war für uns diesmal nicht praktikabel und ist für meinen Mann auch arg uninteressant. 😉 Mein Mann hat nur Line, sonst nutzt er gar keine Social Media.

Insgesamt werden wir ab jetzt pro Monat nur noch 6,480Yen (ca. 53€) zahlen. Einfach mal schnell fast 80€ pro Monat gespart.

Was für mich außerdem eine große Erleichterung ist: Wir verursachen jetzt keinen Elektromüll, nur weil wir durch eine Vertragserneuerung gezwungen sind, neue Smartphones zu kaufen. Meist kann man die Geräte nämlich noch lange, nachdem die zwei Jahre vorbei sind, nutzen. So bleibt uns auch viel Zeit, genau zu überlegen, was für ein Modell wir gern hätten.

Wie viel zahlt ihr eigentlich für eure Handyverträge? Und was ist da alles drin?

(Mein letzter Handyvertrag in Deutschland war bei der Debitel, und es war schrecklich :D)

23 Gedanken zu „Schnell noch den Handyvertrag wechseln.

  1. Wenn die Japaner mal mehr entsperrte Handies verkaufen würden, dann müssten softbank & co. auch mal Preise senken.

    Ich hab mir mein neues iPhone von meiner Mutter in Deutschland kaufen lassen (habs auch brav komplett bezahlt) und hier eine Sim-Karte von umobile (docomo Netz) drin. Für 3GB im Monat kostet mich das 1,400¥, telefonieren kostet extra. Ein weiterer Vorteil: meine Kamera macht keine Geräusche beim Fotos machen! Und neulich, als ich in Hong Kong war, konnt ich mir für ca. 1000¥ eine Sim Karte mit 1,5GB Internet kaufen und die einfach in mein Handy stecken. Meine japanischen Kollegen mussten sich Pocket WiFi ausleihen für 1000¥ pro Tag.

    Wenn ich manchmal höre, was die Leute hier so für ihren Handyvertrag bezahlen…

    • Das stimmt allerdings. Ich denke, die meisten Leute sind einfach so an die großen Anbieter gewöhnt, dass sie den günstigen Anbietern gegenüber sehr skeptisch gegenüberstehen.
      Wie gesagt, wir werden auch, wenn die iPhones dann ihren Geist aufgeben, werden wir auch auf Geräte ausweichen, die ohne Vertragsbindung daherkommen. 🙂 (Eigentlich hätte ich ja sehr gern das Google Phone, gibt’s in Japan nur irgendwie nicht…)

  2. Hui was für Preise. Ich nutze Aldi Talk 300 für 7,99 Euro im Monat, ich habe dort 750MB Datenvolumen und 300 Freiminuten/SMS, das reicht mir sehr gut, da ich mit dem Handy fast nur telefoniere oder halt mal kurz im Internet was schaue, wenn ich unterwegs bin. Zudem buche ich das Guthaben selber aufs Handykonto und bin dadurch unglaublich flexibel. 🙂

    • Achso ich habe übrigens kein Iphone sondern ein Huawei, welches gerade mal 89 Euro gekostet hatte und trotzdem echt gut ist. 🙂 Manche Dinge sind in Deutschland schon echt praktisch. 🙂

      • Huawei erwäge ich auch für den Fall, dass das iPhone den Geist aufgibt. 🙂 Mit 750MB würde ich übrigens nie auskommen, auch weil ich meine zwei Stunden, die ich täglich in der Bahn bin, fast nur online verbringe.

  3. Ich habe momentan zwei Verträge am Laufen, einen in Deutschland mit zugehörigem Gerät und eine SIM Karte in Japan (glaube bei docomo, kostet mich zumindest für 3 GB im Monat nicht mehr als 1400¥) – das ist in unserer derzeitigen Situation irgendwie am praktischsten, weil ich ja doch öfter mal für längere Zeit in Japan bin und erreichbar sein will. Dafür sind 1400¥ im Monat schon okay, auch wenn ich die Karte zwischendurch ja gar nicht nutze ^^

    Dass ihr jetzt durch einen einfachen Wechsel 80 Euro pro Monat spart ist natürlich krass. Ich weiß, dass mein Freund für sein iPhone + Vertrag suuuper viel bezahlt. Denke mal ähnlich wie das bei euch vorher war, also für ihn allein so um die 60 Euro im Monat?
    Schon heftig irgendwie, was man zum Teil so dafür ausgibt, nur um mobil sein zu können 😀 Mein Vertrag in Deutschland ist auch nicht gerade billig. Aber was will man tun … ^^

    • Dann ist das wahrscheinlich das Docomo-Netz, Docomo selbst verkauft, soweit ich weiß, keine einzelnen SIM-Karten (und teurer ist es dort auch). 🙂 In Japan war ich damals immer gar nicht erreichbar, es ging aber auch irgendwie. 😀
      In Deutschland war es damals sehr viel günstiger, aber die Debitel stank halt sonst ziemlich krass.

  4. Für meinen Handyvertrag zahle ich 14€ im Monat mit 1GB und 9 Cent für SMS und Telefonminute. Mein Handy habe ich extra gekauft. Gibt es in Japan eigentlich auch schon diese Angebote, bei denen man im Monat etwas mehr zahlt und sein Gerät dafür aber jedes Jahr wechseln kann?

      • Bei uns gibt es auf Arbeit Leute, die jedes Jahr ein neues iPhone bekommen und bei denen habe ich oft das Gefühl, dass es für sie eher nervig ist einmal im Jahr alle Dateien zu übertragen etc. 😅

  5. Mittlerweile ist ja fast nur noch auU dabei mit ihren mistigen SIM-Sperren.
    Habe mich anfang diesen Jahres von au getrennt, weil ich einfach nicht das Handy nutzen konnte, das ich wollte.
    So hab ich mir mein Nexus6P bei google direkt gekauft und mir dazu ne LTE SIM von RakutenMobile zugelegt, wo ich jetzt mit 5GB (die ich nie ausreize) knapp 2500 Yen im Monat zahle.
    Im Vergleich zu den fast 8000 bei au damals einfach wunderbar.

    Trotz der Preise bin ich aber trotzdem sehr froh um das japanische Netz.
    Jedes Mal in Deutschland komme ich mir immer vor wie im tiefsten Jungle, wenn ich mal bei guter Konstellation ins 3G Netz reinkomme.

    • Hach, ich wünschte ich könnte mir sicher sein, dass ich die 5GB, die ich jetzt habe, nie ausreizen werde. Bekomme regelmäßig Ende des Monats Warnungen, dass meine 7GB sich dem Ende neigen. 😉
      Ich finde es generell so nervig, dass man bei den Handymodellen arg eingeschränkt ist. Dann zahle ich lieber einmal mehr und kaufe etwas, was ich auch wirklich nutzen will.

      • Das Schoene bei Rakuten ist, dass mein Rest-Volumen immer zum neuen Monat draufgepackt wird.
        Bin zwar staendig online, aber schaue keine Videos oder aehnliches und bin auch am ueberlegen, ob ich eventuell wieder auf 3GB runtergehe, aber bei dem recht geringen Preisunterschied fuehle ich mich recht wenig motiviert 😀

        Wobei auf dem freien Markt mittlerweile ja eigentlich alles zu bekommen ist, was man haben will.
        Wollte wie gesagt auch unbedingt das Smartphone von Google und das dann vorallem ohne Custom-Android der Provider, also hab ich direkt im Google-Store eingekauft. Fertig.

  6. Hallöchen,

    mal eine ganz (dumme?) Frage: funktionieren denn in Deutschland gekaufte iPhones oder zB Samsung Handys in Japan vollständig? Also mit japanischer SIM dann telefonieren, surfen etc…?

  7. Hallo Claudia,

    ich hab eine sim-free von bmoblie und benutze mein deutsches Samsung S5. Mit Internet-flat und der Möglichkeit zum Telefonieren für normale Gebüren. Das sind immer so 3000 Yen pro Monat.

    Das Gute ist das man einfach ohne schlechtes Gewissen Serien und Youtube auf dem Handy gucken kann. Roming funktioniert auch, dann kann ich meinen Computer immer Internet schicken.

    Früher hatte ich das Softbank Prepaid-Handy für 1500 Yen mit Email-Flatrate, aber mittlerweile will ich nicht mehr ohne Internet ;).

    • Hallo Maxie,
      Das klingt doch ziemlich gut. 🙂 Als ich mein erstes Handy in Japan hatte, waren Smartphones noch nicht sehr weit verbreitet, dementsprechend machte man da nichts, was groß Daten gefressen hätte.
      Übrigens, Roaming ist, wenn du dein Handy im Ausland verwendest. Was du meinst ist Tethering. 🙂

  8. Ich habe eine Prepaidkarte und bezahle im Monat so vielleicht 5 EUR, seitdem ich meinen Vertrag gekündigt habe (der war auch günstig, aber mir gingen die monatliche Fixgebühren trotzdem auf die Nerven). Mein Handy ist noch aus dem Jahr 2009 und leistet mir seitdem treue Dienste. Finde ich gut, dass ihr jetzt auch eure Handys erstmal behalten wollt. Ich bin auch der Meinung man braucht nicht ständig was Neues und 2 Jahre ist ja auch kein Alter 🙂 .

  9. Hey Claudia, ich bin erst nächstes Jahr in Japan als Student und suche ein günstigen Handyvertrag wo ich mein Handy weiter verwenden kann. Gibt es da was, wo viel Daten und bisschen Telefon mit SMS dabei ist. Das Mineo scheint ja sehr interessant zu sein.

    • Da gibt es einige, wie gesagt haben wir Mineo nicht genommen, weil es so toll ist, sondern weil damit unsere Handys funktionieren. Der Plan, auf dem wir sind, ist ein reiner Datenplan (5GB). Fürs Telefonieren usw. zahlen wir extra. Aber wie gesagt gibt es eine Unzahl von Anbietern. 🙂

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s