Okayama: Kurashiki.

kurashiki-titel

In der Präfektur zwischen Hiroshima und Hyogo, Okayama (岡山県 Okayama-ken), liegt 倉敷 (Kurashiki). Eigentlich war Kurashiki gar nicht in unserer Reiseplanung vorgesehen, aber von Onomichi aus war es nur ein relativ kurzes Stück, und wann kommt man schon mal nach Okayama? Eben.

Wir verbrachten also den Nachmittag in der Altstadt Kurashikis (倉敷美観地区 Kurashiki Bikan Chiku), die durch ihre schwarz-weißen Lagerhäuser ein ganz besonderes Aussehen hat. Außerdem befindet sich in ihr das älteste Museum für französische Kunst in Japan, das 大原美術館 (Ôhara Bijutsu-kan; Ohara-Kunstmuseum). Nicht, dass wir es besucht hätten, aber das Museum sah von außen schon wirklich toll aus. 😉

kurashiki-3

In den Häusern des Altstadtviertels befinden sich die verschiedensten Läden, von einem Laden, der nur Katzenzeugs verkaufte und ohne Scheiß Musik an hatte, in der „Freude schöner Götterfunken“ mit miaus „gesungen“ wurde, über viel Essen und zu Jeans aus Okayama. Nach dem Krieg wurden in der Gegend viele Jeansfabriken aufgebaut, und auch heute sind die Jeans aus Okayama scheinbar bekannt – ich wusste natürlich mal wieder von nichts.

Am bekanntesten ist der Blick über den von historischen Häusern gesäumten Fluss, den ihr auch im Titelbild sehen könnt.

kurashiki-2

Die Altstadt ist viel größer als 川越 (Kawagoe), mit vielen langen Straßen und einer alten Spinnerei, die jetzt als Hotel und Wedding Hall dient. Außerdem waren selbst am Wochenende nicht so unglaublich viele Besucher unterwegs, weswegen man nicht sich nicht ständig durch Menschenmassen schlängeln musste. Nur ziemlich heiß war es, aber wir haben uns einfach an das schreckliche Wetter in Tokyo erinnert und waren sofort wieder zufrieden.

Kurashiki ist auf jeden Fall mehr Sightseeing als über Geschichte lernen, aber richtig hübsch ist es wirklich. Einige Besucherinnen hatten sich sogar Kimono ausgeliehen um komplett stilecht durch die Kulisse zu wandeln. Leuten, die sowieso in der Nähe sind, würde ich einen Besuch auf jeden Fall empfehlen.

2 Gedanken zu „Okayama: Kurashiki.

  1. Pingback: Jahresrückblick 2016: Juli bis Dezember. | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

  2. Pingback: Dieses Frühjahr geht es nach… | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s