Noch mal Ghibli.

Im Juli waren mein Mann und ich in der ジブリ大博覧会 (Jiburi Daihakurankai; großen Ghibli-Ausstellung). Die Ausstellung fand ich zwar dort auch schon toll, allerdings hatte ich dank der Menschenmassen kaum Spaß daran. 😦

Doch manchmal habe ich Glück! 😀 Am Dienstag bekam ich eine E-Mail, dass man sich bewerben könne um am Freitag Morgen vor den Öffnungszeiten kostenlos und mit Führung die Ausstellung zu besuchen. Dieses Angebot bekamen alle in unserer Firma, wir arbeiten nämlich in einem 森ビル (Mori Biru; Wald-Gebäude), das sind großteils Hochhäuser von der gleichnamigen Entwickler-Firma. Die Ausstellung ist auch in einem von deren Gebäuden.

flugzeuge

Um acht Uhr morgens ging es los, mit einer kleinen Gruppe von etwa zehn Leuten, alle von meiner Firma, und drei Mitarbeitern des Museums.

Einer von denen hatte die Ausstellung zusammen mit dem Studio Ghibli konzipiert und erzählte uns viele spannende und lustige Geschichten. 45 Minuten lang wurden wir so durch die Ausstellung geführt, und hatten wirklich Zeit uns alles anzusehen.

Was ein riesiger Unterschied zu meinem ersten Besuch!

Kein Anstehen, man wurde nicht weitergeschubst, obwohl man noch einen Brief lesen wollte, und ein Foto im 猫バス (Nekobasu; Katzenbus) kam auch zustande.

Nach der Stunde, die wir in der Ausstellung verbringen durften, waren wir alle ziemlich aufgedreht. So schön kommt man in Tokyo normalerweise in gar keine Museum. 🙂 Ich hoffe, dass dieses Modell auch in Zukunft zur Anwendung kommt, auch wenn natürlich nicht alle davon profitieren können. Alternativ könnte man auch generelle Voranmeldungen einführen, überall. Fände ich um ehrlich zu sein gar nicht so schlecht.

Apropos Voranmeldung, in 17 Tagen sind wir im Ghibli-Museum in Mitaka. Wie man sich dafür anmelden kann, lest ihr hier.

 

3 Gedanken zu „Noch mal Ghibli.

  1. Wie schön das es mit der Bewerbung geklappt hat!
    Es ist bestimmt ein riesiger Unterschied, ob man eine Ausstellung fast alleine oder sogar mit einer guten Museumsführung besuchen kann, oder von Menschenmassen einfach nur durchgeschoben wird!

    Ich kenne das von manchen Kunstmuseen, die solche geführten Touren als quasi „Nachttour“ nach den normalen Öffnungszeiten anbieten, und der Andrang für die Karten ist immer riesig.

    LG,
    Viola

    • Bei uns war der Andrang nicht so groß, aber das ist ja je eine Firma pro Tag, um 8 Uhr morgens. Ich glaube aber die, die nicht gekommen sind, haben absolut etwas verpasst. 🙂

  2. Pingback: Der Vorteil davon, in Japan zu leben. | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s