Damals.

damals

Vor drei Jahren schrieb ich darüber, dass es manchmal hart sein kann, wenn niemand um einen herum dieselben landesspezifischen Erinnerungen hat. Zum Glück gibt es aber genug andere Erinnerungen, die wir gemeinsam haben, wie ich am Samstag feststellen durfte.

Im September müssen meine Schwiegereltern umziehen, da ab Oktober die Bauarbeiten an ihrem/unserem Haus beginnen werden. Weil sie viel Spielzeug meines Mannes aufbewahrt haben, schauten wir vorbei um zu gucken, was wir behalten wollen.

970814-Luke SkywalkerDer große Millennium Falcon wird nicht dabei sein, einfach weil er so riesig ist. Wir haben beide damals die ersten drei Filme gesehen und waren absolut fasziniert von den Charakteren und Raumschiffen.

Ich weiß gar nicht, ob ich damals Star Wars-spezifisches Spielzeug hatte, aber auf dem Foto links seht ihr mich mit einem X-Wing Fighter aus Lego, den wahrscheinlich hauptsächlich mein Vater zusammengebaut hat.

Im Japanischen sind übrigens die Namen verschiedener Dinge nicht übersetzt worden, sondern alles hat englische Namen: Die Macht heißt „フォース“ (Fôsu; Force), Lichtschwerter „ライトセーバー“ (Raitosêbâ; Light Saber). Das macht die Kommunikation zwischen uns beiden auf jeden Fall einfacher. 😉

IMG_6825

Ein wenig anders ist das bei Pokémon. Zwar heißt Lapras auch auf Japanisch Lapras (ラプラス Rapurasu), aber bei vielen anderen Monstern müssen wir Pantomime einsetzen um verständlich zu machen, welches wir meinen. 😉 Pokémon-Karten hatte ich aber auch haufenweise, dabei wussten wir meist nicht einmal so richtig, wie man damit spielt.

Damals in der Grundschule gab es einen Jungen in meiner oder einer Parallelklasse, der ein paar japanische Karten hatte. Natürlich wusste keiner, was auf denen stand… Übrigens habe ich mit japanischen Pokémonspielen die japanischen Silbenschriften (Katakana und Hiragana) geübt. 🙂 Es gibt auch irgendwo ein Foto von mir als Kind mit einem Pokémon-T-Shirt. Wahrscheinlich war Pokémon eines der ersten japanischen Dinge, mit denen ich Kontakt hatte – obwohl ich natürlich nich weiß, ob ich damals je darüber nachdachte, woher das Spiel kommt.

IMG_7409

Auch Disney ist für uns beide eine geteilte Erinerung – auch wenn ich natürlich als Kind nicht, und schon gar nicht mehrmals im Jahr, im Disneyland war. Aber schaut, war mein Mann als Kind nicht unglaublich niedlich?!

Die Disneyfilme kamen immer um meinen Geburtstag herum in Deutschland in die Kinos, weswegen ich einige anlässlich meiner Geburtstagsfeier sah. Ganz besonders angetan hatte es mir „Der König der Löwen“, und ich hatte unglaublich viel Spielzeug und natürlich das Hörspiel (auf Kasette!) zum Film.

Wir gehen izwischen gemeinsam für Disney-Filme ins Kino, so auch sicher Ende diesen Jahres nächsten März um Moana zu sehen. 🙂

Auch wenn man 8900km voneinander entfernt aufgewachsen ist, gibt es doch genug Bezugspunkte. Ich finde für eine Beziehung nämlich wenig wichtiger als geteilte Erinnerungen, quasi als Fundament. Inzwischen erschaffen wir uns natürlich seit 2008 zu zweit neue Erinnerungen.

Habt ihr solche Bezugspunkte zu Menschen, die ganz woanders aufgewachsen sind?

6 Gedanken zu „Damals.

  1. Bei uns sind es 1000 kIlometer und 8 Lebensjahre, die unter anderem für unterschiedlichste Kindheitserinnerungen verantwortlich sind (ganz zu schweigen davon, dass mein Vater gern Auto fuhr, während mein Mann der erste mit Führerschein in seiner Familie ist; oder dass wir schon früh Preisausschreiben-Gewinn sei dank einen Fernseher hatten, mein Mann hörte Radio mit seiner Grossmutter…)
    Und doch gibt es genügend Gemeinsamkeiten, bzw. wir bauen schon seit 16 Jahren gemeinsame Erinnerungen auf 🙂

    • Das ist doch aber hervorragend. 🙂 16 Jahre, nicht schlecht!
      Auch bei uns beiden ist das Autofahren so ein Ding – meine Eltern hatten sehr lange kein Auto und wir sind überall mit der Bahn hingefahren. Bei meinem Mann ging es schon lange mit dem Auto in den Urlaub. Ich bin noch immer kein großer Autofan und fahre lieber Bahn. 😉

  2. Jetzt mal ohne Flachs, was ist das denn für ein Millenium Falcon, ein Kenner-Spielzeug? Gibt es dazu noch einen Karton? Wie ist der Zustand?
    Das wäre evtl. was für mich als Hobby-Sammler. Mein Falcon hat es damals nämlich nicht über den Umzug mit der Familie geschafft (Gut, der war auch echt im Eimer, Kanonen, Cockpit etc. hat alles gefehlt).
    Die paar Kröten für ein „kleines“ Paket würde ich dann schon investieren, wenn es sich um ein gutes Exemplar handelt. Beste Grüße!

    CC

    • Was genau für ein Millenium Falcon ist, weiß ich nicht. Man kann das Model öffnen, und nach innen gucken. Wir haben weder einen Karton, noch ist der noch in besonders gutem Zustand. Verfärbt und ausgiebig bespielt… 😉

  3. Mein Freund ist ja Amerikaner und das ist auch dauernd so ein Ding – überraschenderweise haben wir natürlich genau die gleichen Cartoons etc. geschaut, aber vieles ist auch einfach doch ganz anders. Er sagt immer: Du bist im Auenland aufgewachsen und ich in nem 08/15 amerikanischen Kinderfilm…(so mit Baseball und verrückter Weihnachtsbeleuchtung und und und).

    Im Prinzip ist es nicht so wichtig, ob man diese Dinge teilen kann – nur manchmal einfach etwas schade. 🙂

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s