Zu Totoro und Co: ジブリの大博覧会

TotoroAm Dienstag hatten mein Mann und ich uns freigenommen. Schließlich war der Montag 海の日 (Umi no Hi; Tag des Meeres) und wir hatten somit ein vier Tage langes Wochenende!

Den freien Tag nutzten wir, um zur derzeitigen Ausstellung im 六本木ヒルズ (Roppongi Hills) zu gehen. Seit Anfang Juli werden dort Sachen des Animationsstudios Ghibli ausgestellt, das ganze nennt sich ジブリの大博覧会 (Jiburi no Daihakurankai; Die große Ghibli-Ausstellung).

Wir fuhren mit der Hoffnung, dass es nicht so voll sein würde, nach Roppongi. Dummerweise hatten wir uns absolut verschätzt. 😦 Die Leute standen in ewig langen Schlangen an, um etwas zu sehen. Ausstellungen sind in Tokyo generell immer etwas mehr wie Schlangestehen, nur dass die Schlange sich durch das gesamte Gelände zieht und man nebenbei etwas Kunst erhaschen kann. Die Gebäude sind meist leider nicht groß genug um alles etwas auseinanderzuziehen.

IMG_7245Es war wirklich zu allen Filmen etwas ausgestellt, ob nun 風立ちぬ (Kaze Tachinu; Wie der Wind sich hebt) oder 紅の豚 (Kurenai no Buta; Porco Rosso), dem Lieblingsghiblifilm meines Mannes.

Am meisten gab es aber natürlich für das Zugpferd des Studios: となりのトトロ (Tonari no Totoro; Mein Nachbar Totoro). Den Film kennt jedes japanische Kind, obwohl er sogar zwei Monate älter ist als mein Mann.

Also stand in der Ausstellung der 猫バス (Neko Basu; Katzenbus), und ein riesiger Totoro. Ist halt wichtig. 😉 Dummerweise standen auch hier so viele Leute an, dass wir direkt aufgaben. So wichtig ist so ein Foto dann doch nicht.

Leider war das Konzept der Ausstellung offenbar nicht auf die Menschenmassen ausgelegt. Es gab super interessante Briefe von und an einen Produzenten und detailierte Erklärungen über seine Arbeit – die man natürlich nicht in Ruhe lesen kann, wenn man durch die Gegend geschoben wird.

Es gab einen großen Raum mit allem möglichen Merchandise, Zeitschriften, in denen die Filme erwähnt wurden, usw. – Dort konnte man sich einigermaßen anständig bewegen, und wir haben viele tolle Sachen sehen können. Der Inhalt der Ausstellung ist phänomenal, es ist einfach nur viel zu voll.

IMG_7249

Zum Schluss gab es einen Raum, in dem ein Schiff hängt, dass aus 天空の城ラピュタ (Tenkû no Shiro Rapyuta; Das Schloss im Himmel) stammen könnte – es fliegt nämlich! In den Panelen an den Wänden geht es um Erfinder und die Luftfahrt. Dieser Raum war mal nicht gerammelt voll, und man hat die Stärken der Ausstellung endlich genießen können. Viel Detailverliebtheit und spannende Informationen. 🙂

Ich muss zugeben, dass die Ausstellung uns für den Preis (mit Ermäßigung 2,800Yen (fast 24€) für uns beide) viel zu kurz erschien. Oder auch zu voll. Es gab viel Inhalt, aber um den zu erfassen, waren viel zu viele Leute dort. Es wäre vielleicht ganz schlau, die Anzahl der Besucher zu begrenzen.

Wir werden versuchen an Karten für das richtige Ghibli-Museum in 三鷹 (Mitaka) zu kommen. Dort sind die Tickets nämlich nach Anzahl und Uhrzeit nur begrenzt verfügbar – außerdem hat es erst diesen Monat wieder neu eröffnet.

Die Ausstellung würde ich jedem empfehlen, der zu einer Uhrzeit ohne viele Besucher dort sein kann und japanisch versteht. Auf Englisch ist diesmal nämlich irgendwie gar nichts.

Welchen Ghiblifilm mögt ihr am liebsten?

Die Ausstellung ist bis zum 11.9.2016 täglich von 10 bis 22 Uhr (letzter Einlass 21:30) geöffnet. Am Dienstag schließt sie bereits um 17 Uhr.

10 Gedanken zu „Zu Totoro und Co: ジブリの大博覧会

  1. Ahhhhhh!! Da MUSS ich hin 😍!
    Mein absoluter Lieblingsfilm ist seit meiner Kindheit 風の谷のナウシカ
    Kaze no Tani no Naushika.
    Obwohl ich kürzlich mit Schrecken festgestellt habe, dass dieser eine FSK12 hat.
    Ich habe den glaub ich mit 6 Jahren gesehen 😳😅
    Meine kleinen Vierteljapaners lieben Ponyo.
    Hach ja-großartige Filme! Hab darüber übrigens auch etwas gebloggt, falls von Interesse 😉
    Herzlich Aiko

  2. Als es die Totoro-Ausstellung im Teddybear-Museum in Izu Kogen (und Nasu) gab, war es nicht überlaufen, sondern „nur“ angenehm besucht, man konnte alles in Ruhe bestaunen und fotographieren und es sich im Neko-Bus bequem machen. War jedoch ausschließlich Totoro und ist aber glaub ich nicht mehr dort, oder?

    • Wahrscheinlich nicht. 😦 Werde das mit dem Anstehen mal von Japan in Tokyo ändern, das war woanders nämlich durchaus besser. Zu viele Leute in dieser Stadt. 😦

  3. Ach herrje, für den Katzenbus wäre ich ja schon gerne hingegangen – bin ich doch immer noch beleidigt, dass man mich vor 8 Jahren nicht in den Katzenbus im Museum in Mitaka gelassen hat -, aber wenn das an einem Wochentag so voll ist, dass man da nicht rankommt, da will ich mir ein Wochenende gar nicht erst vorstellen :S

  4. Pingback: Wohin für Ghibli? | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

  5. Pingback: Noch mal Ghibli. | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

  6. Pingback: Jahresrückblick 2016: Juli bis Dezember. | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

  7. Pingback: Für Ghibli bis zum Fuji. | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s