Japanische Regeln: Schuhe aus!

IMG_2327Weil ich immer mal im Internet Listen á la „Dinge, die ihr in Japan nie machen dürft, weil ihr sonst mit einem Samurai-Schwert in zwei geteilt werdet!“ sehe, dachte ich, dass ich selbst mal eine kleine Serie zum Thema verfasse. In dieser möchte ich aber miteinbeziehen, wie schwerwiegend ein „Regelverstoß“ ist. Denn ganz im Ernst, Japaner verlangen von nicht-Japanern nicht, dass sie wissen, wie man sich in jeder Situation richtig verhält.

Die größte, wichtigste und universellste Regel ist aber: Schuhe aus. Jede Wohnung, die ich bisher in Japan gesehen habe, hat so eine Schwelle am Eingang. Oft findet man ähnliches auch in 居酒屋 (Izakaya; japanischen Kneipen) oder traditionellen Restaurants. Auch in Tempeln gilt: Wo Stufe da Schuhe aus!

Der Grund ist natürlich ganz simpel: Straßenschuhe sind dreckig. Es ist also eher ein praktische denn eine kulturelle Regel. Japaner wollen keinen Dreck im Haus, weswegen ihr immer eure Schuhe ausziehen solltet. Außer jemand sagt, dass ihr sie anbehalten könnt und selbst da solltet ihr zumindest der Form halber ein- bis zweimal protestieren.

Wenn ihr euch das Bild oben anschaut fällt auch sicher, neben der Tatsache, dass wir zu viele Schuhe haben der Eingang zu eng ist, auf, dass alle Schuhe in Weggehrichtung stehen. Das ist Absicht. Macht man so. Müsst ihr nicht machen.

Oh, und für die unglaublich kulturelle versierte Sicht* eines echten Japaners:

Mein Mann: „Nur Tote tragen im Haus Schuhe.“

Stimmt natürlich.

* Mein Mann kann einem in 9 von 10 Fällen nicht erklären, warum Japaner machen, was sie so machen.

Gibt es in Deutschland eigentlich Haushalte, in denen man die Straßenschuhe anbehält? Wo? Warum?

25 Gedanken zu „Japanische Regeln: Schuhe aus!

  1. Na ja, in Deutschland gibt es zumindest keinen 玄関 mit Stufe in den Wohnungen. Da muss man die Schuhe dann entweder schon draussen oder bereits im Haus auf dem frisch gewischten Boden ausziehen, von daher finde ich Japan schon praktischer 😉 (Gaeste mussten bei uns in Deutschland uebrigens auch nie die Schuhe ausziehen, – ist das bei anderen Familien anders?)

  2. Also Schuhe aussziehen sollte man immer wenn man in eine Fremde Wohnung geht, ob ich nun aber als Europäer in einer Izakaya Schuhe ausziehen würde, da wäre ich ein wenig Skeptisch, bei einem Tempel wiederum der ein Heiliger Ort ist, würde ich es verstehen 🙂
    Danke für die vielen Blog Beiträge, möchte gerne auch irgendwann nach Japan gehen (Naja, wird wohl eher ein Traum bleiben, 2020 aber auf jeden Fall Urlaub dort 😉 )

  3. Als ich noch nicht mit meinem japanischen Freund zusammen gewohnt habe, musste ich in seiner Wohnung die Schuhe immer direkt an der Wohnungstür ausziehen. Am liebsten wäre ihm gewesen, ich hätte sie, so wie er, auch draußen vor der Tür stehen gelassen. Mich hat das manchmal gestört, da Schuhe eben auch zum Outfit gehören, bzw. dieses komplettieren. Und Frauen machen sich doch bekanntlich mehr Gedanken, welches Paar Schuhe sie zu ihrer Kleidung tragen.
    Ich fand dann immer die dicken Puschen zu Minirock und Feinstrumpfhose nicht sehr passend…
    Seit wir zusammen leben, nimmt er es mit dieser Regel selbst nicht mehr so genau und latscht mit seinen Strassenschuhen umher.

    Ich kenne übrigens keinen Haushalt in Deutschland, wo man die Strassenschuhe unbedingt ausziehen muss. Meistens fragt man aber aus Höflichkeit nach. Es ist also oft die eigene Entscheidung und kommt halt auch immer auf die Jahreszeit und die Wetterverhältnisse an.
    In D sind die meisten Wohnungen allerdings mit Parket, Laminat oder Fliesen ausgelegt. Teppichböden besitzt eigentlich kaum noch jemand. Deswegen stellen sich die meisten auch nicht so an. Man wischt halt schnell drüber und gut ist.

    Stimmt es eigentlich, dass sogar Rettungssanitäter / Notärzte zuerst die Schuhe ausziehen, bevor sie die Wohung eines Patienten betreten, um zu behandeln?
    Und wie halten es die Japner mit „Barfusslaufen“? Finde ich, gerade im Sommer, eine bessere Alternative als Hausschlappen.

    • Wie das bei Notärzten ist weiß ich leider nicht, weil ich zum Glück noch nie einen rufen musste. Ich habe noch niemanden getroffen, der etwas gegens Barfußlaufen an sich hatte – nur „Ist dir nicht kalt? Wir haben Hausschuhe!!“ aber ich kenne da ja nichts. 😉

      Wenn ich mir die Kommentare anschaue stamme ich wahrscheinlich aus einem Umfeld voller … Schuhausziehfanatiker. Nun komme ich natürlich auch aus einer Familie in der Mann immer die Schuhe auszieht, deswegen habe ich das ganz selbstverständlich auch woanders immer gemacht. Für mich ist ein Argument „Kann man ja einmal durchwischen“ komplett unverständlich (was nicht schlimm ist), wenn ich mir vorstelle, wie jemand Sand in meine Wohnung bringt durch die ich barfuß laufe… *schüttel* Zumal ich auch weder Zeit noch Lust habe den Boden zu wischen, weil jemand sich nicht die Schuhe ausziehen kann.

  4. Sowohl bei meinen Eltern als auch in meiner eigenen Wohnung müssen die Schuhe ausgezogen werden. Selbst bei Parties lasse ich die Schuhe ausziehen, habe das Gefühl, dass die Leute dann vorsichtiger sind und nicht so viel kleckern/krümeln. (allerdings gibt’s bei ein zwei Mädels dann immer die Diskussion bezüglich des outfits)
    Handwerker lassen grundsätzlich die Schuhe an, was mich immer sehr nervt. Aber die riechen meistens ja intensiver, von daher ist es wahrscheinlich auch besser, dass die die Schuhe nicht ausziehen.

    • Ach Anna, du verstehst mich. ♥ Ist es vielleicht ein Ossi-Ding? Der Westen wurde von den amerikanischen Imperialisten, die ja bekanntermaßen ihre Schuhe nicht ausziehen (siehe: jede amerikanische Fernsehserie), korrumpiert!
      Bei uns ziehen alle die Schuhe aus, auch die Handwerker! 🙂

      • Handwerker haben mir erklärt, dass sie die Schuhe anbehalten MÜSSEN aus Sicherheitsgründen. Die tragen Sicherheitsschuhe. Aber eigentlich müssten die so Einmalüberzieher haben, die sie über die Schuhe ziehen können. ^^

  5. Also ich habe jetzt persönlich auch noch keinen deutschen Haushalt erlebt, in dem es okay gewesen wäre, mit seinen Schuhen rumzulatschen. Das ist doch auch total unhygienisch. Allein die Vorstellung, da könnte jemand in was getreten sein und das jetzt bei mir in der Wohnung verteilen O.O Und es gibt doch so wahnsinnig bequeme Hauslatschen, warum sollte man da überhaupt in seinen unbequemeren „Draußen“schuhen rumrennen wollen? ( ̄▽ ̄)

  6. So eine Stufe gibt’s zwar in China nicht, aber auch hier zieht man die Straßenschuhe aus und kriegt Hausschuhe. Auch Handwerker fragen mich z.B. immer erst, ob sie die Schuhe ausziehen sollen, bevor sie reinkommen. Wenn man die Schuhe anbehalten darf (meistens weil nicht genug Hausschuhe da sind), gibt’s bei unseren Tanten dann Plastiküberzieher 😉

    Hausschuhe sind bei meiner Familie aber essenziell. Strumpfsockig oder gar barfuß rumlaufen – undenkbar! Wir besitzen inzwischen glaube ich mehr paar Hausschuhe als Straßenschuhe …

    Ich finde es übrigens gut, dass du die Regeln so aufklärst. Über China werden auch so Sachen verbreitet, die man AUF KEINEN FALL machen darf, aber eigentlich nimmt’s einem niemand übel. Selbst Chinesen halten sich nicht immer ganz genau an all diese Regeln …

  7. Bei uns (Österreich) ist es eigentlich auch unüblich, mit Schuhen in den Wohnbereich zu gehen. Ausnahmen gibt es aber für Handwerker, Lieferanten oder situationsabhängig Gäste.

    Und bei meinen Großeltern war es absolut unüblich ohne Schuhe reinzugehen. Die hatten aber auch einen Bauernhof und Heurigen, die Küche war geteilt und es kamen fast täglich Gäste.

  8. bei uns in der familie war es üblich die schuhe im flur ausziehen und dann im rest der wohnung hausschuhen zu gehen. da ich heut zutage einlagen brauche und nicht jedes paar latschen anziehn kann, darf ich bei den meisten meiner freunde meine schuhe anlassen, ich hab so überzieher für schuhe die man auch im op trägt, die zieh ich dann an. aber von mir aus und freiwillig würde ich keine „fremden“ hausschuhe anziehen weil ich nicht weiß ver die vor mir an hatte und das ist mir schon nicht einerlei.

    • Wir haben gar keine Hausschuhe bei uns. In Arztpraxen (teils zieht man auch dort die Schuhe aus) bekommt man meist Latschen. Ich weiß nicht wie oft die gereinigt werden, aber bisher sind mir noch keine Zehen abgefallen.

  9. Als wir ziehen schon immer unsere Schuhe aus. Wer will den auch die Straße in seiner Wohnung oder seinem Haus haben. Wir nutzen unseren Windfang (Beweisfoto auf Anfrage).
    Auch die Füße freuen sich über eine Luftveränderung. 😉
    Viele Grüße aus Friedrichshagen.

  10. Ich kenne deutsche Haushalte, in denen die Straßenschuhe anbehalten werden. Obwohl da Teppich liegt. Ich versteh die Logik nicht. Außerdem: Was macht man, wenn man draußen voll die dicken, flauschigen Winterstiefel anhatte? Latsch ich damit dann in der Wohnung rum und tropfe alles mit Schnee voll?
    Hausschuhe for the win! 😛

  11. Ich enttäusche ungern. Aus dem Osten kommend darf bei mir in der Wohnung jeder seine Schuhe anbehalten.
    Mich würde allerdings folgendes interessieren, was ich vor einigen Jahren über Japan las.
    Dank der „Besuchspantoffeln“ dort würde es ein massives Fußpilzproblem geben und Deutschland wäre eines der großen Exportländer in Sache Desinfektionsmittel etc.
    Stimmt’s?

  12. also bei uns darf jeder mit Schuhen in der Wohnung^^ Ich bin auch selber nicht anders aufgewachsen und fände es viel zu unpraktisch, mir beim Nachhausekommen die Schuhe auszuziehen, wo ich doch gleich wieder einkaufen muss.

    Wenn man merkt, man hat 5kg Dreck am Schuh, kann man sie ja trotzdem ausziehen.

  13. Also in meiner Wohnung in Deutschland (Westen) werden die Schuhe auch im Flur ausgezogen und ich laufe auf Socken durch die Wohnung. Ich hasse Hausschuhe, lieber zieh ich dicke Socken drüber, wenn mir kalt ist.
    Mein Vater und meine Schwester allerdings tragen immer Hausschuhe.

    Ich finde es einfach höflicher, die dreckigen Straßenschuhe auszuziehen und so wurden wir auch erzogen sozusagen.

    Übrigens, ich liebe deinen Blog, Claudia ♥ 🙂 Ich bin ein Manga und Anime Fan und überglücklich, deinen Blog gefunden zu haben 🙂

    • Hallo Marisa,
      Vielen Dank für das Kompliment. 🙂
      Ich selbst ging, als ich den Eintrag schrieb, davon aus, dass JEDER die Schuhe auszieht, aber die Kommentare haben mich etwas anderem belehrt. 🙂

  14. Pingback: Guter Schlaf (mit Hindernissen). | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s