Ich spiele jetzt Tennis.

Wer mich noch aus Schulzeiten kennt, weiß, dass ich die Königin der Turnbeutelvergesser war. Sport und ich waren einfach nie die besten Freunde. Ich war schlecht, und deswegen hatte ich null Spaß daran. Es waren einfach eine oder zwei Stunden im Stundenplan, die irgendwie herumgebracht werden mussten, am liebsten auf der Bank.

Nun ist die Schulzeit natürlich schon etwas länger her (sieben Jahre!), und inzwischen arbeite ich bei einem Sportartikelhersteller. Die großen internen Meetings sind an sich wie eine riesige Gehirnwäsche – zweieinhalb Stunden Präsentationen über und Werbung für unsere Produkte. Sport hat die Kraft, Leben zu verändern. Sport macht dich besser. Gesundheitspropaganda vom Feinsten und ich springe natürlich total drauf an. Propaganda die einen dazu bringt sich gesünder zu verhalten ist aber vielleicht auch gar nicht so super schädlich. 😉

Die erste Überlegung war, Laufen zu gehen. Laufen kann ich schon, man braucht eigentlich nur Schuhe, und vor allem ist man weit weg von jeglichen Ballsportarten. Bälle, hatte ich in Erinnerung, sind mein Erzfeind. Mein Mann hingegen war während der Schulzeit zweitbester im Schultennis in unserer Präfektur. Lange Rede kurzer Sinn, ihr habt sicher die Überschrift gelesen: Wir spielen jetzt Tennis.

IMG_1953

Die große Überraschung: Ich bin nicht komplett schlecht und es macht mir sogar Spaß. Wegen der Vorgeschichte meines Mannes müssen wir nicht einmal unglaublich viel neu kaufen, Schläger und Bälle sind schon da, die alten Klamotten von meinem Mann auch.

In der Nähe des Flusses gibt es eine Wand, gegen die man spielen kann*. Außerdem hat unsere Stadt so einige Angebote an günstigen Tennisplätzen. Das einzige, was uns etwas zu schaffen macht, ist die Hitze. Am Sonntag hatten wir bis zu 32°C, wir können also nur entweder früh morgens oder abends spielen ohne gekocht zu werden.

* Sie ist dazu gedacht. Die Bäume dahinter sind übrigens Kirschbäume.

Demnächst kaufe ich mir dann auch einen eigenen Turnbeutel, den ich dann sogar freiwillig mit mir herumtragen werde. Vorbei die Zeiten des Turnbeutelvergessens. 🙂

7 Gedanken zu „Ich spiele jetzt Tennis.

  1. Hab mich durch meinen Mann auch mal an Tennis versucht, aber dafür sind meine Arme zu schwach 😉

    Vielleicht sollte ich auch mal bei einem Sportartikelhersteller arbeiten …

  2. Pingback: Nippon Olé! | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

  3. Pingback: Claudia rennt. | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

  4. Pingback: Ein Faultier auf dem Laufband. | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s