Wann ihr nicht nach Japan fliegen solltet.

Habt ihr in Deutschland denn auch vier Jahreszeiten?

Das ist eine ganz typische Frage, die einem von Japanern gestellt wird. Man selbst fragt sich dann, wie irgendjemand jemals glauben könnte, dass es in Deutschland keine vier Jahreszeiten gäbe. Aber klar, die Japaner haben vom Wetter in Deutschland in etwa so wenig Ahnung wie die Deutschen vom Wetter in Japan. Anders kann ich mir die ganzen Touristen im Sommer nicht erklären.

Diesmal geht es um Zeiten, in denen man Japan meiden sollte. Los geht’s!

Im Sommer ist es in Japan unglaublich heiß. Von den Temperaturen her ist es gar nicht so schlimm, aber die hohe Luftfeuchtigkeit und der Wechsel von der Hitze zur kalten Luft aus den Klimaanlagen drinnen macht es unerträglich. Das kann einem so einen Urlaub wirklich verübeln. Falls es euch trotzdem im Sommer nach Japan verschlagen sollte und es euch plötzlich nicht gut gehen sollte – das ist 夏バテ (Natsu-bate, Sommererschöpfung). Dank dessen ging es mir meine ersten zwei Wochen in Japan 2008 dreckig. 😦

Außerdem zu vermeiden ist お盆 (Obon), eine Woche im August um die Toten zu ehren. Da ist es nicht nur heiß, auch ist ganz Japan unterwegs und die Preise für Flug- und Bahntickets und Hotelzimmer schnellen nach oben.

Dafür ist es im Herbst wirklich schön und auch lange wohlig warm. 🙂 Der Herbst hier ist längst nicht so regnerisch und grau wie der in Deutschland.

Abraten würde ich allerdings vom Winter. Japanische Winter leiden wieder unter der hohen Luftfeuchtigkeit, die die Kälte in jede Pore kriechen lässt und der legendär schlechten Dämmung der Häuser. Das ist aber möglicherweise im Hotelzimmer besser zu ertragen als in einer Wohnung. 😉 Zu Neujahr gibt es vielleicht tolle Sales, aber erstens ist Neujahr hier eine sehr stille Angelegenheit und zweitens machen kleinere Läden einfach mal für die erste paar Tage des Jahres zu. Die Fernzüge sind auch sehr voll, denn zu Neujahr fahren alle zu den Eltern oder Großeltern. Es lohnt sich weitaus mehr die Zeit in Deutschland mit Freunden zu genießen.

Der japanische Frühling ist wunderschön. Mit Kirschblüte und angenehmen Temperaturen dürfte er die Hauptreisezeit sein und ich würde es jedem ans Herz legen nach Japan zu kommen. Zu beachten ist nur, dass in der letzten März und ersten Aprilwoche Frühjahrsferien sind – wieder einmal sind die Züge voll und Attraktionen wie Disneyland kann man eigentlich vergessen.

Heute ist der letzte Tag der Golden Week, einer Ansammlung von Feiertagen in der ersten und zweiten Mai-Woche. Auch hier ist das ganze Land unterwegs, und Tokyo ist voller Touristen. Und im Juni ist 梅雨 (Tsuyu), die Regenzeit. Wie der Name schon vermuten lässt regnet es. 😉

Natürlich ist es auch absolut möglich während dieser Zeiten, von denen ich abgeraten habe, einen tollen Urlaub in Japan zu verbringen! Aber wenn die Wahl besteht würde ich immer entweder im Herbst oder im Frühjahr nach Tokyo kommen. 🙂

Zu welcher Jahreszeit wart ihr mal in Japan? Oder, falls ihr hier lebt: Welche ist eure liebste?

46 Gedanken zu „Wann ihr nicht nach Japan fliegen solltet.

  1. Ich bin vor 2 Jahren Mitte Mai für zwei Wochen in Japan gewesen. Es war genial! 😀 Fast zwei Wochen nur Sonne und richtig warm (während es bei uns zu Hause in der Schweiz nochmals geschneit und ansonsten nur geregnet hat…). Seltsam war nur, dass es überall voller Schulkinder war. Kannst du dir das erklären?
    Auf jeden Fall hoffe ich, dass es nun nächsten Frühling mit einer weiteren Reise nach Japan klappt… In der Zwischenzeit lese ich deinen Blog und beneide dich 😉
    Liebe Regengrüsse aus der Schweiz!

  2. Jaja, das mit den vier Jahreszeiten …. XD
    Allerdings erkläre ich dann immer, dass die in Deutschland mittlerweile nicht mehr so klar abgetrennt sind und das Wetter bei weitem nicht so stabil ist wie in Japan. Das war vielleicht früher mal so, aber wer weiß, ob das in Japan nicht in ein paar Jahrzehnten auch noch anders wird.

    Ich finde sowieso, dass Japan mehr als 4 Jahreszeiten hat! 😉

    Ich würde dringend vom Sommer abraten, es sei denn man will unbedingt was machen / sehen, was nur im Sommer geht (z.B. Earth Celebration auf Sado Island oder den Fuji besteigen …).
    Und Golden Week würde ich sowieso immer meiden. Man kann ja ein paar Tage vorher oder danach kommen, da blüht immer noch alles, aber es ist billiger und nicht so überlaufen. ^^

    Wegen Regen- oder Taifunsaison sag ich lieber nix, weil ich es ja eh schaffe, IMMER Regen und einen Taifun mitzunehmen EGAL zu welcher Jahreszeit. ;P

    Winter finde ich persönlich jetzt nicht so attraktiv.

    Ich mag den Frühling (Pflaumenblüten bis Hortensien, also Anfang März bis ca. Mitte Juni) und dann den Herbst (Mitte November bis Anfang Dezember). ^___^

      • Ich kenne da genug Leute …. und ich finde das äußerst seltsam. Wie kann man das denn WIRKLICH mögen????? Ich werd’s nie verstehen! XD

      • Echt? Ich habe bisher wirklich noch niemanden getroffen, der nicht über den Sommer geschimpft hat!

      • JA!! Und ich verstehe es einfach nicht!! XD

        Mein Bruder kam mich ja auch mal im Sommer besuchen, weil wir gemeinsam auf den Fuji rauf sind. Der meinte auch, er kommt NIE WIEDER im Sommer!! *g*

      • Also ich bin riesiger Fan vom japanischen Sommer. Wie kann man den nicht mögen?

        Insbesondere die Klimaanlage machen das ganze doch super erträglich. Draußen hat man richtig gutes Wetter, aber man hat so viele Möglichkeiten, sich drinnen wieder abzukühlen, und nachts kann man auch problemlos schlafen.

      • Wenn ich einen ständigen Wechsel zwischen drückender Hitze und eisiger Kälte wollte würde ich in die Sauna gehen 😉

  3. Ich war 2008 von Mitte Mai bis Mitte Juni in Japan. In einer Rundreise habe ich von Nikko bis Kumamoto viele, viele Reiseziele abgeklappert. Am ersten Tag in Tokyo habe ich einen Taifun live miterlebt :-). Ansonsten gab es noch 2 oder 3 Regentage, die dann wirklich stark verregnet waren (inkl. nasser Socken ;-)). Der Rest war wunderschönes Wetter, zwischen 18 und 30 °C – in Kyoto war es fast zu warm ;-).
    Ein bisschen neidisch bin ich, die Kirschblüte oder die schöne Herbstfärbung nicht gesehen zu haben – aber man kann nicht alles haben ;-).

      • Kyoto is dafür bekannt, extrem heiß im Sommer und extrem kalt im Winter zu sein. Ich hab’s vor allem im Sommer selbst erlebt. Ich hab ja jahrelang in Kansai gelebt und die paar Kilometer haben einen RIESENunterschied gemacht.

        Kyoto im Sommer ist die Hölle! ;P …. Aber wegen dem Gion Matsuri tut man es sich halt doch ab und zu mal an. 😀

  4. Hi!
    Meine erste Reise nach Japan waren drei schöne Wochen im Oktober! 🙂
    Wir hatten zwar 1-2 Regentage, aber da die Temperaturen um die 30 Grad lagen (und wir dadurch schön durchgebacken wurden) war das eine willkommene Abwechslung gewesen.

    Die zweite waren dann drei Wochen im Mai, was wettermäßig eine gute Zeit war, da nicht so heiß und schön sonnig! Außerdem waren zwar viele Besucher unterwegs, aber die großen Menschenmassen wie zur Kirschblütenzeit, waren es dann doch nicht. 😉

    Meine Reise dieses Jahr wird Anfang November sein, leider diesmal nur für 11 Tage aber ich bin fest entschlossen, dass wir das Beste daraus machen werden! 🙂

    Kannst Du mir denn etwas darüber sagen, wie die Temperaturen/ das Wetter Anfang November so sind/ist? Das wäre sehr hilfreich!

    LG,
    Viola

    • November ist wirklich nett! Eine Jacke braucht man zwar schon (durchschnittliche Höchsttemperatur sind etwa 17°C), aber anders als in Deutschland ist es nicht so grau. 🙂

      • Ah!
        Vielen lieben Dank! 🙂
        Damit kann ich meiner Reisebegleitung als Japan-Neuling auch gut weiterhelfen! 😉

        LG,
        Viola

  5. Ich hasse den deutschen Winter. Demenstprechend würde ich sogar den Japanischen empfehlen. Zwar auch kalt und ungemütlich, aber immerhin nicht dauergrau und ätzend wie in Hamburg^^;;
    Gibt allerdings wohl bessere Reiseziele um dem grauen deutschen Winter zu entgehen…
    Frühling und Herbst sind hier toll!

    Anfang November ist hier noch Herbst. Ich bin auch noch Ende November ohne Jacke, nur mit Pulli, draußen rumgelaufen.
    Morgens und Abends ist es allerdings schon kühl!

    • Ah! Vielen Dank!
      Dann weiß ich ja ungefähr, was ich so an Garderobe mitnehmen müsste!
      Jeder cm gesparter Platz im Koffer zählt für den Rückflug (Shopping und so! 😉 )

      Ich weiß, es ist zwar noch ellenlange hin, aber ich beginne meine Urlaubsplanungen gerne frühzeitig! Das steigert die Vorfreude! 🙂

      LG,
      Viola

    • Ich bin eine Frostbeule, zumindest abends brauche ich meine Jacke. 😉
      Der japanische Winter ist sicher netter als der deutsche (vor allem nicht so verdammt lang!), aber ich würde dann doch eher ein Reiseziel im warmen Süden anzielen. 🙂

  6. Hui.. Ich bin für 7 Wochen ab Juni in Japan, um ein bisschen Japanisch zu lernen. Hoffentlich wird das nicht zu schlimm mit dem Wetter 😳 Naja ein anderer Zeitpunkt kommt mit dem Studium nicht in Frage. Dann lieber Japan im Sommer als gar nicht 😁 Hast du Tipps wie man die Hitze übersteht? Und weißt du, ob es einfach ist auf den Fuji zu kommen? Gibt es vielleicht Touren für Menschen, die wenig Japanisch sprechen?? 😄
    Viele Grüße, Hannah

    • Den Fuji sollte man nicht unterschätzen. Aber eine schnelle Suche hat das hier gefunden: http://www.tokyotravelpal.com/tour-Mt.Fuji-Climbing-Tour.htm
      Das härteste an der Hitze ist wirklich die Sommererschöpfung. Les dir den Eintrag durch, den ich verlinkt habe. 🙂 Ansonsten: Kleine Handtücher gibt es überall zu kaufen um Schweiß wegzuwischen, und es gibt auch kühlende Gesichtstücher. Und immer einen Cardigan oder so dabei haben, in den Bahnen ist es super kalt.

      • Vielen Dank!! Die Internetseite kannte ich noch gar nicht! Vielleicht klappt sogar so ein Aufstieg 😊

    • Entweder gar nicht rausgehen oder in Okinawa oder Hokkaido lässt sich der Sommer auch sehr gut aushalten. Mein Tipp ist natürlich, den Sommerurlaub in Deutschland zu verbringen, aber das gilt natürlich nur für die, die auch in Japan leben. *g*

      Ansonsten viel trinken, einen Sonnenschirm oder eine Kopfbedeckung benutzen, wenn vorhanden, dann ab und zu in klimatisierten Räumen ausruhen.

      „Einfach“ würde ich es nicht nennen, aber machbar. Ist halt schon ganz schön heftig. Da braucht man keine Tour und auch kein Japanisch. Die Hütten kann man auch mit wenig Japanisch reservieren und ich denke, manche können da auch Englisch.
      Das Wetter auf dem Berg kann sich allerdings sehr schnell ändern, also Vorsicht!
      Bring genug Wasser mit, die Wasserflaschen auf dem Fuji sind unverschämt teuer. Wenn du leicht an Höhenkrankheit leidest, kauf dir Sauerstoff, aber auch nicht auf dem Fuji, da viel zu teuer.
      Ziehe viele verschiedene Schichten an, dann kannst du dich den Temperaturen anpassen. Unten Hölle, oben liegt oft noch ein wenig Schnee (war zumindest bei uns Mitte August so).

      Am besten nachmittags loslaufen und dann nachts in ner Hütte übernachten, ca. 2 Uhr wieder losziehen zum Gipfel, um hoffentlich den Sonnenaufgang sehen zu können.

      Für mich war damals der Weg runter viel schlimmer, weil man auf dem Geröll leicht ausrutscht, die Knie wehtun und man einfach keine Kraft mehr in den Beinen hat. ^^;;

      • Danke für deine Tipps!! 😊 Weißt du, ob man eine Unterkunft auch kurzfristig buchen kann oder sind die für die Wochenenden schon alle lange vorher ausgebucht? Ich kenne ja niemanden in Japan und besuche unter der Woche eine Sprachschule… Vielleicht findet sich dort jemand für eine gemeinsame Tour. Aber ich glaube ich traue mich nicht so ganz allein auf den Fuji zu klettern ☺️

      • Naja, für den Fuji würde ich dir auch raten, nicht alleine zu gehen. Es ist sonst einfach EXTREM langweilig und noch anstrengender. *g*
        Man kann schon alleine rauf, aber zur Hauptsaison ist man eh nie alleine, schon gar nicht am Wochenende. Würde dir eher vom Wochenende abraten, falls es irgendwie möglich ist.

        Hütte würde ich vorab buchen, kannst es ja immer noch canceln und versuchen was für einen anderen Tag zu kriegen, falls du spontan umplanen möchtest.

        Ich bin 2010 rauf, da war der Fuji noch kein UNESCO Welterbe. Seither kommen ja noch VIEL mehr Besucher! 😉
        Naja, ich hatte damals auch das Glück, dass uns die Hütte angerufen hat und abgesagt, da niemand mehr rauf durfte aufgrund eines Taifuns. DAS war ein Chaos! Wir mussten komplett mitten in der Nacht umbuchen und sind dann im auslaufenden Taifun auf den Fuji rauf … da war nicht so viel los! 😉

  7. Also ich bin seit 26.04 hier und fliege wieder zurück nach Deutschland am 09.05. Auch wenn Golden Week ist und ich definitiv jetzt eine Ahnung habe was viele Menschen sind War es bisher eine sehr schöne Zeit. Auch wenn es für mich viel zu warm war an den meisten Tagen. Diese Temperaturen kennen wir nur im Sommer 😉

  8. Ich war 2007 im Juni da. Ich fand die Temperaturen super! Bin aber auch ein Sommerkind 😀 je heißer, desto besser. Die Luftfeuchtigkeit hat mir nicht so sehr zugesetzt wie die Klimaanlagen… 😦
    hatten ein, zwei Regentage, aber auch der war schön warm. Alles in meinen Augen sehr angenehm 😛

  9. Bislang habe ich Japan nur einmal besucht. Geplant war die Reise zur Kirschblütenzeit. Von letzterer konnten wir nicht viel sehen dank Kälteeinbruch. Wir hatten von Mitte bis Ende März die ganze Bandbreite an Wetter: Frühling in Kyoto, Kälte in Tokyo, herrlichen Sonnenschein in Yokohama und Kamakura sowie kalte Regengüsse in Nikko.
    Mein nächste Reise nach Japan wird definitiv im Herbst erfolgen. Fragt sich nur, ob sich die Laubfärbung zeitlich abschätzen lässt.

    • Lässt sich schon abschätzen. Außerdem gibt es ja zahlreiche Webseiten, die eine „Laubblättervorschau“ anbieten. 😉
      Sind halt alle auf Japanisch.

      Normalerweise kann man für die Touristenhochburgen Hiroshima, Kyoto, Tokyo Ende November einplanen (also letzte Novemberwoche). Damit fährt man in der Regel ganz gut.
      Falls man zu früh dran ist und die Laubblätter noch nicht draußen sind, dann Richtung Berge (z.B. Mt. Koya hat Anfang November bereits Laubblätter).
      Ist man zu spät dran, dann vielleicht Kyushu? 😉

  10. Mein Freund und ich fliegen Ende Juni zum ersten Mal nach Japan 🙂 Er besucht ein Kolleg und die Sommerferien sind die einzige Möglichkeit, länger als 2 Wochen Urlaub zu machen. Allerdings mag ich es gerne warm und habe noch keine Angst vor dem japanischen Sommer, obwohl mir der Herbst als Reisezeit lieber wäre ^^

  11. sommer in japan ist grausam! kam damit am anfang gar nicht gut klar… :/
    als ich später wieder mal nach japan reiste, ging es aber? in kansai ist aber auch immer nochmal 1-2 grad wärmer als um tokyo herum. allerdings war in shiga der biwako auch wieder kühlend…

    stelle dir also bitte meinen HORROR vor, wenn ich am mittwoch nach china fliege, wo im juli/august VIERZIG grad + 90% luftfeuchtigkeit sind. ich muss da unbedingt verreisen. aaah!!

  12. Also ich war tatsächlich auch im Sommer in Japan, weil ich es nicht anders legen konnte, aber ich unbedingt nach Japan wollte. Ich war den kompletten Juli dort und die letzte Woche vom Juni. Mir hat es trotzdem super gut gefallen. Ich war sogar auch (im Yukata) auf dem Gion Matsuri in Kyoto und es war sehr schön. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich zwei befreundete japanische Familien besucht habe und es so noch mal ein anderer Urlaub war, als wenn ich nur als Tourist dort gewesen wäre. Man bekommt doch mehr vom Alltag mit und auch andere Ecken zu sehen.
    Für mich war es also sozusagen „DER“ Urlaub meines Lebens 😉

    • Schön. 🙂
      Sommer kann ja durchaus auch schön sein, ich hatte meinen entspanntesten innerjapanischen Urlaub im Hochsommer, aber wenn es Alternativen gibt, würde ich es nicht empfehlen. 😉

  13. Pingback: Du willst also Working Holiday in Japan machen… | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

  14. Ich war nur einmal in Japan, und das war zur Zeit der Kirschblüte, sehr schön! Es ist viele Jahre her (1999) und war auch leider nur für wenige Tage, ein geschäftlicher Termin in Osaka. Ich war angenehm überrascht über die ungeheure Gastfreundlichkeit unserer Geschäftspartner: nicht nur, dass sie mich und meinen Kollegen gleich zum Kobe-Steak eingeladen haben, am arbeitsfreien Wochenende wurden wir darüber hinaus auch noch nach Kyoto begleitet und hatten eine wunderbare persönliche Führung durch die Stadt mit ihren vielen Tempeln.

    Ich finde es toll, jetzt dein informatives und unterhaltsames Blog gefunden zu haben!

  15. Im Jahr 2012 waren wir (meine Eltern und ich) von Ende August bis Anfang September in Tokyo.
    Es war wirklich schier unerträglich heiß. Wir waren froh, als wir an einem Donnerstag „nur“ 32° hatten 😀
    Dieses Jahr sind wir von Ende September bis Anfang Oktober in Japan. Immernoch sommerlich aber hoffentlich nicht mehr so heiß:)

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s