Jobwechsel-Event für Frauen.

Bekanntermaßen suche ich derzeit ja nach einer neuen Arbeit*. Weil Internetwerbung sich auch immer danach richtet, nach was man denn grad sonst so sucht, wurde mir das 女性の転職イベント (Josei no Tenshoku Event; Jobwechsel-Event für Frauen), ausgerichtet von dem Portal 女の転職 (Onna no Tenshoku; Jobwechsel für Frauen), empfohlen.

* Ist das bekannt? Sollte ich drüber schreiben warum und weshalb?

 

Es war kostenlos, ich bekam dank Vorregistrierung einen Goodie Bag, und Zeit hatte ich sowieso. Außerdem erhoffte ich mir, dass ich meinen Kopf langsam mal darauf drillen könnte, dass ich mich echt um die Jobsuche kümmern sollte, statt, sagen wir, nur so als Beispiel, ohne direkten Bezug zur Realität, alle Folgen des elften Doctors noch einmal zu sehen.

Das Event fand im neunten Stock des 渋谷ヒカリエ (Shibuya Hikarie), einem Kaufhaus, statt. Bevor man die Halle betreten konnte, musste man einen Zettel mit seinen Daten und Arbeitserfahrung ausfüllen. Dank der Magie des Blaupapiers hatte man dann mehrere Durchschläge, die man möglichen Arbeitgebern geben konnte. Im Notfall konnte man kostenlos Kopien machen. 🙂 Außerdem wurden wir gebeten uns Aufkleber mit unseren Arbeitsfelder aufzukleben, etwa 事務・企画 (jimu/kikaku; Büroarbeit/Planung) oder 営業 (eigyô; Vertrieb). Meiner war 専門 (senmon; Spezialist), weil alles mit Sprachen da reinfällt.

In der Halle selbst durfte man leider keine Fotos machen. Es war aber recht klein.

Leider gab es kaum Firmen, die mir zugesagt hätten, aber das war auch kaum anders zu erwarten. Ich habe trotzdem bei zwei Firmen direkt mit Leuten gesprochen, einmal bei Apple und einmal bei einer Firma, die Privattouren für Touristen anbietet, leider braucht man einen Führerschein, und mir zwei Vorträge angehört, bei Uniqlo und Estee Lauder. Zum Schluss gab es jeweils einen Aufkleber, bei zweien konnte man an der Tombola teilnehmen, bei drei bekam man ein kostenloses Getränk, bei fünf eine kostenlose Massage. Fand ich an sich nicht schlecht.

Außerdem betrachten Frauen Arbeitgeber nach anderen Gesichtspunkten als Männer: Bekomme ich Mutterschaftsurlaub? Ist mein Job danach noch da? Wie viele Überstunden fallen an? Alles Sachen, über die man sich in Japan Gedanken machen muss.

Zu verschiedenen Themen gab es auch Vorträge, leider musste man sich ewig anstellen um reinzukommen und ich konnte mir keinen ansehen.

IMG_0802Letztendlich ist für mich außer Kopfschmerzen nichts dabei herausgekommen, aber immerhin bin ich hingegangen. 🙂 (Außerdem habe ich eine Firma auf Schreibfehler in ihrem Englisch hingewiesen… stellt mich ein, und es wird euch nie wieder passieren!)

Im Goodie Bag waren übriges Probepackungen für silikonfreies Shampoo und Spülung, ein Porenreiniger der normalerweise 5,000yen (ca. 38€) kostet, eine Maske und ein Gutschein für 60 Minuten Gesichtsmassage im Wert von noch einmal 4,968Yen (ca. 38€). Dinge, die ich mir sonst eher nicht leiste. 😉

Es war also kein durchschlagender Erfolg, aber dafür dass ich mir nichts erhofft hatte… 🙂

16 Gedanken zu „Jobwechsel-Event für Frauen.

  1. Wo kann ich mich anmelden? Den Gutschein für die Gesichtsmassage kann ich zumindest gebrauchen 😄

    Ich falle ja in eine sehr spezielle Sparte, aber mein Chef hat mit befohlen auf die Suche nach einem potentiellen neuen Mitarbeiter zu gehen.
    Falls du dich also dazu entscheiden möchtest mal eben Gartendesign im Selbststudium zu lernen und dich danach zu bewerben… >.<

    • Ich glaube diese Events finden unregelmäßig statt, aber wenn ich mal wieder etwas sehe schreibe ich dich an. 😉

      Meine Großeltern sind zwar beide Gärtner, aber den grünen Daumen habe ich leider nicht. 😉

      • Danke 🙂

        Kann man nichts machen.. Ich habe leider auch nichts vom künstlerischen und musikalischen Geschick meiner Vorfahren geerbt..
        Vom Politikverständnis mal ganz zu schweigen…

  2. Na, aber wenigstens bist Du mal hingegangen!
    Das ist doch auch ein Schritt(chen) in Richtung Möglichkeit der Überlegung für einen neuen Job! 🙂
    Wer weiß, hätte ja auch sein können, dass etwas Interessantes dabei wäre…

    Zumindest hast Du den „Rummel“ einer Jobbörse mal mitgemacht und evtl. gibt es davon ja noch ein paar bessere…und außerdem hast Du ja ein nettes Goodie-Bag zur Erholung bekommen 😉

    LG,
    Viola

  3. Schon mal überlegt deine ganzen Erfahrungen in ein Buch zu „packen“ ?
    Du hast so einen erfrischenden Schreibstil und du hast mir durch deinen Blog Japan soviel näher gebracht. Ich hab deinen Blog echt am Stück “ verschlungen“ bis zum aller ersten Post.
    Oder vielleicht interkuturelle Trainings machen für deutsche Firmen die ihre Mitarbeiter nach Japan schicken,oder sie in den ersten Monaten zu begleiten…

    Du bringst das wirklich alles in einer unheimlich charmanten Art rüber,dass man sich gut „aufgehoben“ fühlt.
    Ich finde du bist für so etwas sehr talentiert!

    Viele Grüße

    cosy

    • Vielen Dank. 🙂
      Aus dem Ausland kommende Mitarbeiter in den ersten Monaten zu unterstützen, würde mir wirklich sehr viel Spaß machen, ist aber leider wohl eher ein Beruf an den man über Umwege kommt – und von zuhause aus könnte ich das auch nicht machen. Wir planen mit Familie und allem, deswegen suche ich im Moment etwas in Richtung Übersetzung, was ich dann von zuhause aus weiterführen kann.

  4. Ich fand die Idee mit dem Tourismus nicht schlecht. Allerdings weiß ich aus eigener Erfahrung, dass man da nicht einfach mal eben reinrutscht. Wie sieht es denn mit dem Unterrichten von Deutsch aus? Das hat sich bei mir zum Selbstläufer entwickelt. Wenn Du gut Englisch kannst, kannst Du da vielleicht auch einsteigen.

    Viel Erfolg bei der Jobsuche! Es findet sich bestimmt was.

    • Ich spreche ja sogar Japanisch. 😉
      Aus der Lehrerschiene will ich aber wirklich gern entfliehen, ich habe leider kaum Spaß daran. :/ Meine Sprachkünste einzusetzen, ob jetzt um Leuten, die nach Japan kommen bei der Orientierung zu helfen, oder zu übersetzen – gerne, aber beibringen… Lieber nicht. 🙂

      Ich bin überzeugt, dass sich etwas findet, aber sich erst einmal zu überwinden… Der allgemeine Schweinehund hat sich fettgefressen und sitzt auf meinem Rücken. 😦

      • *hihi* Das habe ich mir jetzt bildlich vorgestellt und musste erstmal eine Weile kichern! 😉

        Bleib einfach dran! Bei mir war es immer so, dass sich zur rechten Zeit auch eine Tür geöffnet hat. 🙂

      • Notfalls heure ich halt bei einem anderen Kindergarten an. 😉 Nur auf den derzeitigen habe ich halt wirklich keine Lust mehr.

      • Gute Idee! Wenn Deine Unlust eher an den Leuten als an der Arbeit liegt, dann wäre das immerhin einen Versuch wert. .

  5. Solche Posts über die Arbeitssuche in Japan sind wirklich interessant – weil sie mich ja auch bald wieder betreffen werden. Und auch viele interessieren 😀
    Warum willst du denn von deinem aktuellen Job weg?

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s