Auf nach San Fransokyo!

(c) DisneyAm letzten Tag des letzten Jahres gingen mein Mann und ich ins Kino, um Baymax zu sehen. Der Film selbst ist natürlich total toll und nächstes Jahr zum Geburtstag wünsche ich mir auch einen Baymax, aber darum soll es gar nicht gehen.

Schon bevor ich ins Kino ging hatte ich gelesen, dass der fiktionale Schauplatz San Fransokyo eine Mischung aus San Francisco und Tokyo sein würde.

Dass in San Fransokyo so viel Tokyo stecken würde, hatte ich dann doch nicht erwartet. Irgendwie dachte ich, dass es San Franscisco mit Kirschblüten sein würde – letztendlich war es Tokyo mit Hügeln und schönen Häusern. Der Eindruck mag bei Leuten, die längere Zeit in San Franscisco verbracht haben, natürlich gegenteilig sein. 😉 Für mich waren die Bahnen eindeutig JR-Bahnen, die Busse JR-Busse und auch die aggressive Leuchtwerbung eindeutig Tokyo zuzuordnen.

San-Fransokyo-City-Big-hero-6Mein Mann kam aus dem Kino und sagte, dass er nicht erwartet hätte, so viel lesen zu können – sämtliches Japanisch auf Postern und ähnlichem ist korrekt, lesbar und ergibt Sinn. San Fransokyo ist offensichtlich eine bilinguale Stadt. Oder vielleicht sprechen alle Japanisch und der Film ist synchronisiert?

Was mich gefreut hat ist, wie beiläufig japanisch es ist. Kein Sushi, keine großartige Kalligraphie, keine Karateduelle – es spricht noch nicht einmal jemand Japanisch, obwohl Hiros Synchronsprecher in Tokyo aufgewachsen ist. Niemand versucht einem die ganze Tokyotigkeit direkt auf die Nase zu drücken, und das macht es umso glaubwürdiger.

Für jeden, der Tokyo kennt und vielleicht sogar mag, ist San Fransokyo ein weiterer Hauptdarsteller, und es macht unglaublichen Spaß zu sehen, wie viel man wiedererkennt.

Ich würde hinziehen. 🙂

(Alle Bilder (c) Disney)

6 Gedanken zu „Auf nach San Fransokyo!

  1. Ah! Den Film möchte ich auch noch sehen!
    Ich hatte gelesen, dass er Japan mal darstellt wie Japan eben ist. Nichts klischeehaftes, einfach nur Japan.
    Von San Franscisco hatte ich noch gar nichts gehört^^;;

  2. Interessant, dass der Film in Japan schon in den Kinos ist. Hab grade nachgesehen: in Deutschland erst am 22.01. o_O

    Aber, danke für Deinen Bericht. Hatte den Film zwar eh schon auf meiner Watchlist, aber jetzt bin ich noch gespannter drauf 😉

  3. Pingback: Der doppelte Baymax | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

  4. Ich habe Baymax erst vor kurzem gesehen und war von dem Tokyo-San Francisco-Crossover total geflasht. Könnte es diese Stadt nur wirklich geben 😀

    Mir gefielen so nette Details wie die Lampions an den Cable Cars oder die Glückskatzen rund ums Café. Wer hätte gedacht, dass zwei so gegensätzliche Welten so gut miteinander harmonieren.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s