Erdbebenwolken.

Seit vorletzter Woche höre ich von 地震雲 (Jishingumo; Erdbebenwolken), die gesichtet wurden.

Erdbebenwolken sind Wolken, die angeblich vor großen Erdbeben auftreten und für die Erdbebenvorhersage genutzt werden – für die inoffizielle zumindest. In den Medien wird nicht darüber berichtet, weil es keinen wissenschaftlich erwiesenen Zusammenhang zwischen Erdbebenwolken und tatsächlichen Erdbeben gibt.

Die 日本地震学会 (Nihon Jishin-Gakkai; Seismologische Gesellschaft Japan) sagt dazu:

地震研究者の間では一般に関係性はないとされているが、関係が皆無であると断言はできない。しかし過去の報告例は大地震の前にたまたま特異な形の雲を見たことで地震と雲を結びつけてしまう一方、地震が起きなかった場合には雲のことを忘れてしまうと考えられる

Unter Erdbebenforschern gilt, dass kein Zusammenhang (zwischen Erdbeben und Erdbebenwolken) besteht, wir können es aber nicht komplett ausschließen. Es ist möglich, dass in der Vergangenheit zufällig vor großen Erdbeben eigenartige Wolken gesichtet wurden und ein Zusammenhang hergestellt wurde. Wäre kein Erdbeben eingetroffen hätte man die eigenartigen Wolken wahrscheinlich vergessen.

Wie ernst diese Erdbebenwolken aber genommen werden, lässt sich eigentlich schon aus einem Vergleich des japanischen mit dem englischen Wikipedia-Artikel ableiten: Der englische ist viel kürzer als dieser Eintrag, der japanische hat sechs Teilüberschriften.

Die Theorie hinter den Erdbebenwolken ist, dass die Wolkenbildung durch Unregelmäßigkeiten im magnetischen Feld der Erde beeinflusst wird. Vor einem Erdbeben erhöht sich der Druck in der Verwerfung enorm, was zum Auftreten elektromagnetischer Strahlung führen könnte. Vielleicht. Der Wikipedia-Artikel erwähnt auch, dass es nach dieser Theorie sehr eigenartig ist, dass künstlich erzeugte elektromagnetische Strahlung keine Veränderung der Wolken verursacht. Außerdem besteht natürlich die Frage, wie diese Strahlung von kilometerweit unter der Erdoberfläche nach oben dringen soll. Fragen über Fragen, aber so etwas hindert hier ja niemanden daran Panik zu schieben, dass das nächste Erdbeben demnächst kommen wird.

Aber wer glaubt an so etwas? Meine superliebe und total tolle, aber leider auch sehr abergläubische Schwiegermutter und durch sie auch mein Mann. Wir erinnern uns an die Blutgruppen-Theorie, an die beide fest glaubten, bis sie feststellten, dass das irgendwie nicht so ganz mit ihren Klischees hinhaut. Mal schauen, ob ich sie von der Nichtexistenz von Erdbebenwolken überzeugen kann.

11 Gedanken zu „Erdbebenwolken.

  1. Bitte nicht! Ich hab jetzt seit fast 2 Wochen Urlaub und stecke auf einer Insel fest, nachdem ich zwei heftige Taifune überlebt habe und sobald ich hier irgendwie rauskomme, geht es ab nach Tokyo. Wenn ich jetzt da während meines Urlaubs auch noch das Jahrhundert Erdbeben miterleben „darf“, raste ich wirklich aus! 😦 😦

    • dem galliern (kelten) ist der himmel aber tatsächlich auf den kopf gefallen, es gibt einen meteorieten einschlag, der in von den galliern bewohnten gebieten nieder ging und kurze zeit später waren die bis dahin friedlichen gallier krieger geworden die alles nieder mähten was ihnen vor´s schwert kam.

  2. Haha, diese Woche hat es angeblich ein Erdbeben in Shanghai gegeben. War zwar so schwach, dass es von den befragten Passanten im U-Bahn-Fernsehen keiner gemerkt hat, aber die Shanghaier Erdbebenbeobachter haben trotzdem Panik gemacht. Vielleicht hingen die Wolken ja damit zusammen 😉

  3. Na jaa… Da es in Japan bis zum nächsten Erdbeben ja eh nie sehr lange dauert, ist es auch bestimmt mal möglich das die Wolken vorher „seltsam“ aussahen! 😉

    Das klingt so ähnlich, wie die deutschen Bauernregeln für das Wetter.
    Das Kühe sich vor einem kommenden großen Unwetter hinlegen, die Schwalben tief fliegen usw.
    Kann man auch dran glauben, muss man nicht! 😉

    LG,
    Viola

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s