Einfach unterschreiben.

2012 haben sich einige Gesetze bezüglich Ausländern geändert. Das hat viele gute Dinge mit sich gebracht, zum Beispiel braucht man keine 再入国許可書 (Sainyûkokukyokasho; Wiedereinreiseerlaubnis) mehr, wenn man das Land für weniger als zwölf Monate verlassen will ohne sein Visum zu verlieren. Außerdem wird jetzt das Visum und die 在留カード (Zairû Card; Residence Card) von derselben Behörde gehandhabt, vorher musste man zur Einwanderungsbehörde um sein Visum abzuholen und dann zum heimischen Bürgeramt um seine Karte ändern zu lassen. Auch sonst gibt es einige positive Veränderungen, über die ich mich natürlich freue.

Dummerweise hat dieser ganze Berg guter Neuigkeiten auch ein Problem mit sich gebracht: Um alles zu vereinheitlichen, gilt nun alles was im Reisepass unter „1. Name“ steht als Name, es kann nichts ausgelassen werden. Warum sollte man etwas auslassen wollen? Weil dort zum Beispiel auch der Geburtsname, Geb., steht. Nur auf Deutsch. Ohne Erklärung. Weil japanischen Behörden vorgeschrieben ist alles aus dieser Zeile auf die Residence Card zu schreiben, steht nun bei vielen ein elendig langer Name, zum Beispiel Tanaka Geb Müller Franziska. Unter anderem Banken akzeptieren nur den ganzen Namen, Frau Tanaka hätte auf ihrer Bankkarte also タナカ ゲップ ミュラー フランツィスカ stehen. Auf ihrem Führerschein auch. Selbst wenn sie nur eine Mitgliedskarte des DVD-Verleihs oder der Bibliothek haben wollte, dürfte Frau Müller jedes Mal wieder erklären, dass das Geb ein Fehler der japanischen Behörden ist und nur angibt, dass sie mal anders hieß.

Ich persönlich habe das Problem nicht, ich weiß schon warum ich immer zu Einwanderungsbehörde in Chiba gehe…

Auf jeden Fall gibt es eine Petition, damit sich vielleicht mal etwas an der Geb.-Geschichte ändert. Man könnte zum Beispiel auf einem international verwendeten Ausweisdokument einfach verzeichnen, dass Geb. „Birth Name“ bedeutet. 😉

Um ein wenig zum Erfolg der Petition beizutragen, würde ich euch bitten einmal zu klicken und zu unterschreiben.

Vielen Dank. 🙂

7 Gedanken zu „Einfach unterschreiben.

  1. Pingback: “Weg mit Geb” – Der Artikel | Ein Nagarazoku in Japan

  2. Pingback: Warum ich einen Alias habe. | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

  3. Pingback: Mein neuer Pass ist da! | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s