Das war’s dann wohl, Samurai Blue.

Dass im Moment die Fußballweltmeisterschaft stattfindet, haben sicher die meisten mitbekommen. Manche freut es, manche nicht, ich mag die WM eigentlich immer ganz gern. Es ist das eine Event, dass mich überhaupt Interesse an dem Sport verspüren lässt. 😉

Nun werde ich natürlich immer gefragt, für wen ich denn bin. Vom Gefühl her eher für Japan, einfach weil ich hier lebe. Es mag aber auch etwas mit den Fans zu tun haben. Es haben sicher einige gelesen, dass die japanischen Fans nach den Spielen im Stadion ihren Müll wieder mitnehmen. Ganz selbstverständlich. Fußball ist zwar durchaus beliebt, aber keine Ausrede für schlechtes Verhalten. Und die Maskottchen sind auch süßer. 😉

Ich hatte zwischendurch überlegt, ob ich mir nicht ein T-Shirt kaufen solle, dummerweise kosten die offiziellen 9,600Yen (fast 70€) und selbst die sehr simplen waren um die 3,500Yen (25€) teuer. Da stellte sich dann schon die Frage, ob sich das überhaupt lohnen würde.

Nach dem desaströsen Spiel gegen Kolumbien heute Morgen, japanischer Zeit, ist diese Frage beantwortet: Japan kommt nicht in die nächste Runde. Zweimal verloren, einmal unentschieden. Mein Mann kann es gar nicht so richtig fassen, dass das japanische Team noch immer so schlecht spielt, obwohl so viele bei europäischen Clubs unter Vertrag stehen*. Jetzt sind sie auf dem letzten Platz in ihrer Gruppe, als hätten sie gar nichts gelernt.

* Kawashima Eiji spielt bei Standard Lüttich in Belgien, Nagatomo Yuto in Italien bei Inter Milano, Uchida Atsuto bei Schalke 04, Yoshida Maya für Southampton in England, Sakai Gotoku beim VfB Stuttgart, Hasebe Makoto für Eintracht Frankfurt, Hosogai Hajime für Hertha Berlin, Okazaki Shinji ist beim 1. FS Mainz 05, Sakai Hiroki für Hannover 96, Honda Keisuke auch in Italien für den FC Milan, Kagawa Shinji in England für Manchester United, Kiyotake Hiroshi beim 1. FC Nürnberg. Das sind sieben Spieler in Deutschland.

Nun ja, wir feuern jetzt das deutsche Team an. 🙂

8 Gedanken zu „Das war’s dann wohl, Samurai Blue.

  1. Kleiner Nachtrag:
    Hiroki Sakai, Nr. 21, spielt bei Hannover 96.
    War zwar nur Ersatzspieler und saß auf der Bank, aber wenn schon mal jemand aus dem Heimatverein dabei ist… 😉

    Schade das es jetzt für die Mannschaft aus ist. Aber vielleicht spielen die japanischen Mädels wieder besser! 🙂

    LG,
    Viola

  2. Ich hab ja die letzte WM auch bereits in Japan mitverfolgt und da hat sich Japan recht gut geschlagen. Ich schau eigentlich immer nur die Spiele von Japan und Deutschland an, aber dieses Jahr kommen die alle zu unmöglichen Zeiten mitten in der Nacht. 😦 ……

    Schade, dass es für Japan dieses Jahr nicht geklappt hat. 😦

    • Ja, vor vier Jahren sind sie recht weit gekommen. Ich erinnere mich aber auch dunkel, dass das ein wenig etwas mit sehr eigenartigen Schiedsrichterentscheidungen zu tun hatte.

      Brasilien ist zeitlich einfach doof, nächstes Mal dann Russland und dann Katar. Was die sich dabei gedacht haben…

  3. Liebe Claudia! Hertha Berlin, mit H nach dem T! Auch wenn du schon eine Weile weg bist, so geht es ja nun nicht. ;p

    Und naja, das japanische Team hat nicht wirklich wie ein Team gespielt, es fehlte einfach am Zusammenhalt, wie ihn gerade so einige Süd- und Mittelamerikanische Teams zeigen. Es kann nur besser werden.

  4. Pingback: Der obligatorische Jahresrückblick. Teil 1. | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s