So viele Buchstaben, so viele Worte.

Diesen Blog betreibe ich seit fast drei Jahren, viele Besucher haben die meisten meiner Einträge gelesen, langsam bin ich mutig genug, um euch ein wenig mehr Privates anzuvertrauen.

Ich hoffe also nicht zu große Besorgnis auszulösen, wenn ich euch mein größtes Problem gestehe: Ich habe haufenweise Bücher, die ich noch nicht gelesen habe. Einige Bücher wurden mir empfohlen, andere habe ich von meiner Schwiegermutter bekommen und wieder andere — ich weiß nicht? Nach unruhigen Nächten erwache ich und muss feststellen, dass sich schon wieder ein Buch in meine Sammlung geschlichen hat.

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen 30 Bücher zu lesen. Bisher habe ich vier ausgelesen, eines lese ich („The Aquariums of Pyongyang“ von Kang Chol-Hwan). 15 habe ich ungelesen auf dem Kindle oder im Bücherregal. Fünfzehn! Tatsächlich im Bücherschrank stehen davon zum Glück nur fünf und zwar die japanischen Bücher, die ich von meiner Schwiegermutter bekommen habe.

Auf Japanisch zu lesen ist eigentlich kein Problem. Wenn ich nicht so schrecklich faul wäre. Ich bin ein ziemlich schneller Leser, nicht weil ich eine Technik hätte, sondern weil ich Übung habe. In der Grundschule fanden das die anderen Kinder immer sehr eigenartig. Ich habe einfach auch schon als Kind sehr gern und viel gelesen. Am schnellsten lese ich natürlich auf Deutsch, Englisch geht auch recht fix, wenn es zu Japanisch kommt geht diese Lesegeschwindigkeit aber sehr zurück. Zudem ist Japanisch zu lesen etwas anstrengend.

Dass die japanischen Bücher liegenbleiben ist also reine Faulheit. Dass die deutschen und englischen Bücher auf der Speicherkarte verstauben liegt daran, dass ich zu viele kaufe. Theoretisch müsste ich bei meiner derzeitigen Lesegeschwindigkeit bis Juni keine Bücher mehr kaufen. Praktisch sind Bücher aber so ein guter Einkauf. Bei Büchern denke ich nie, dass ich einen sinnlosen Kauf getätigt habe. Bücher sind immer gut. Bücher hat man nie genug. Bücher ♥

Bücher haben bringt nichts, wenn man sie nicht auch liest. Und so nehme ich mir vor mehr zu lesen oder zumindest keine neuen Bücher zu kaufen, bis ich zumindest die Hälfte der derzeitig ungelesenen Bücher abgearbeitet habe. Außerdem gelobe ich wieder mehr Japanisch zu lesen. Vier von 26 Büchern im Vorjahr ist zu wenig.

Ungelesene Bücher, derzeit:

  1. Émile Zola – The Ladies‘ Paradise
  2. John Sweeney – Elephant Moon
  3. F. Scott Fitzgerald – The Great Gatsby
  4. Silke Nowak – Schneekind
  5. John Silver – Thomas Edison: Resurrector
  6. James Whitworth – The Eve of Murder
  7. Charles Dickens – A Christmas Carol
  8. John Green – Looking for Alaska
  9. Peter Silverton – Filthy English
  10. Ken Robinson – Finding your Element
  11. 東野圭吾 (Higashino Keigo) – 容疑者Xの献身 (Yôgisha X no Kenshin)
  12. 東野圭吾 (Higashino Keigo) – 流星の絆 (Ryûsei no Kizuna)
  13. 東野圭吾 (Higashino Keigo) – 夜明けの街で (Yoake no Machi de)
  14. 東野圭吾 (Higashino Keigo) -白夜行 (Byakuyakô)
  15. 三島有紀子 (Mishima Yukiko) – しあわせのパン (Shiawase no Pan)

8 Gedanken zu „So viele Buchstaben, so viele Worte.

  1. Kihihi, ich habe ein ganzes Regalbrett voll mit ungelesenen Büchern XD Sowohl hier in Deutschland als auch in unserer Wohnung in Japan ^^; Hier in Deutschland allein dürften es ungelogen rund 40 Stück sein O_o Deutsch, Englisch und Japanisch, alles dabei. Nicht alles selbst gekauft, einige waren Geschenke, aber ja, auch ich kann an Büchern nicht unbedingt vorbeigehen… Bücherkaufen fühlt sich so gut an! ^^
    Ich versuche derzeit so viele davon wegzulesen wie möglich bis März, aber na ja, der Rest muss halt warten bis er mir nachgeschickt wird oder ich meine Eltern mal wieder besuche und welche in Koffer und Handgepäck schmuggeln kann ^^;

  2. Haha, meine Freundin ist Buch-Bloggerin und ihr SuB (Stapel ungelesener Bücher) liegt bei….543 Büchern 😀 Ja, das sind wirklich Bücher, die sie auch in ihrem Besitz hat ^^“““ Sie liest aber auch locker über 90 Bücher pro Jahr..

    • …Ojee, da würde ich ja verrückt werden. Wir haben (zum Glück?) nur begrenzten Schrankraum, 543 Bücher muss man erstmal irgendwo unterbringen. Obwohl das mit dem Kindle auch nicht mehr das Problem ist. 😀

  3. Ehemalige Buchbloggerin, ich gestehe! Also liegen auf meinen Sub auch so einige Bücher…
    Der befindet sich aber eigentlich in Auflösung in Deutschland.
    Da meine Mutter aber Bücher nicht wegwerfen kann (du willst nicht die Wohnung sehen ->Vielleserin), gibt es doch noch alle meine ungelesenen Bücher in irgendwelchen Kisten.
    In Japan habe ich bisher zum Glück nur ein ungelesenes Buch (ich halte mich wegen des Umzugs noch zurück) und einige Manga (die ich ja zu Übungszwecken auf Japanisch lese ^_-).
    Die ungelesenen eBooks zähle ich jetzt einfach mal nicht *pfeif*

  4. Jaja, bei mir sammeln sich hier auch so langsam ein paar Bücher & Manga an – „das könnte ich ja zum Üben mal lesen“. Hm naja, bei dieser Überlegung ist es bisher auch meist geblieben. Aber in Deutschland warten auch noch einige auf mich…

    Apropos Bücher, gibt es eigentlich schon weitere Erkenntnisse zum deutsch-japanischen Kindle-Problem? Ein Monat oder so müsste ja um sein (^_~)

  5. >“Praktisch sind Bücher aber so ein guter Einkauf. Bei Büchern denke ich nie, dass ich einen sinnlosen Kauf getätigt habe. Bücher sind immer gut. Bücher hat man nie genug.“

    「書中自有黃金屋,書中有女顏如玉。」(笑)

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s