Bin ich jetzt endlich volljährig?

Als ich zum ersten Mal, im Rahmen meines Working Holidays, nach Japan kam, war ich 18 Jahre alt. In Deutschland also schon volljährig, das bestandene Fachabitur wurde mit Alkohol gefeiert*, ich war erwachsen. Offiziell.

In Japan ist man mit 20 Jahren volljährig. Davor darf man keinen Alkohol trinken, nicht rauchen und nicht in Clubs. Theoretisch.

半兵ヱ (Hanbê-Ya) in Shibuya

半兵ヱ (Hanbê-Ya) in Shibuya

Praktisch gibt es aber kaum komplett westlich aussehende Menschen, die hier geboren sind. Außerdem sehen Europäer im Vergleich zu Japanern sowieso älter aus. Es wird also immer davon ausgegangen, dass man a) zugezogener Ausländer und b) volljährig ist. In Bars und 居酒屋 (Izakaya) ist mir genau einmal passiert, dass mich jemand nach meinem Alter fragte, aber das war letztes Jahr. Meinen 19. Geburtstag in Tokyo habe ich in einem Izakaya mit All-You-Can-Drink (飲み放題; Nomi-hôdai) gefeiert.

* Was nicht heißen soll, dass ich nicht vorher schon getrunken hätte.

Mein Mann erzählt übrigens gern, dass er erst mit 20 angefangen hat zu rauchen (er hat nach weniger als zwei Jahren aufgehört). Dass er aber schon seit der Mittelschule trinkt, wird gern unerwähnt gelassen… Bei Erwachsenen ist der Absturz teils auch komplett einkalkuliert. Alkohol gehört auch in Japan zum Ausgehen und Feiern dazu, ich habe aber das Gefühl, dass es in Deutschland viel einfacher ist, ernstgenommen zu werden, wenn man keinen Alkohol trinken möchte.

Mit meiner Nicht-Volljährigkeit gab es nur in Clubs Probleme. Die meisten kontrollieren alle Besucher**, und nur einmal konnte ich mich in einen normalen Club einschleichen, indem ich den Kontrolleur so lange mit Lügengeschichten vollgelabert habe, bis er mich reinließ. Es gibt aber einen Club, in dem (zumindest 2008/2009) nichts kontrolliert wird: Arty-Farty, ein Schwulenclub im Schwulenviertel 新宿二丁目 (Shinjuku 2-Chôme). Statt Eintritt zu bezahlen musste man einen Drink kaufen. Und dort hat sich mein kurzes Club-Leben abgespielt. Spaß hat’s gemacht.

** Weil Japaner keine ID (Personalausweis) mit sich herumschleppen, wird dafür meist der Führerschein oder der Studentenausweis genommen.

Mit 19 Jahren ging es für mich wieder zurück nach Deutschland, und als ich dann das nächste Mal im Februar 2010 in Japan war, war ich endlich auch dort volljährig. 🙂 Nicht, dass das irgendetwas geändert hätte.

In Wirklichkeit bin ich aber kein großer Clubgänger. Konzerte gerne, aber Clubs sind langweilig. Außerdem werde ich um zehn Uhr abends unglaublich müde, die Macht der Gewohnheit. 😉 Die Clubs, in denen ich bisher war, waren auch alle ziemlich teuer (um die 3000Yen (23€) Eintritt), und dann hören die Bahnen auch schon so früh auf zu fahren…

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s