Die Krux mit den Konzerttickets.

Ich gehe zu eher wenigen Konzerten. Nicht weil ich Konzerte nicht mag, sondern weil es sich einfach nicht ergibt. Bis eine Band, die ich mag, nach Japan kommt und sich dann noch jemand findet, der mit mir hingeht… Mein Mann mag laute Orte nämlich absolut gar nicht und generell ist sein Musikgeschmack anders als meiner.

Letztens sah ich bei Facebook, dass Franz Ferdinand im November für drei Konzerte nach Japan kommen. Eine Freundin erklärte sich dann auch bereit, mit mir zusammen hinzugehen, und ich machte mich daran die Tickets zu kaufen. Also ich wollte eigentlich, denn ich wurde mal wieder vom japanischen Ticket-System geärgert.

Während es Tickets gibt, die wie in Deutschland nach dem System „Wer zuerst kommt mahlt zuerst“ verkauft werden, gibt es auch andere. Nervige. Dort geht ab Verkaufsstart nämlich nicht der Verkauf los, sondern die Verlosung (抽選, Chûsen). Ich muss mich also um das Recht, Tickets zu kaufen, bewerben. Dafür muss ich bereits sämtliche private Daten angeben, um dann einige Zeit später zu erfahren, ob ich überhaupt Tickets kaufen darf. Und nicht etwa, weil die Tickets so günstig wären, nein, 7,000Yen (ca. 55€*) pro Karte.

* Gott ist der Yen schwach…

Als Grund könnte ich mir vorstellen, dass Fans sonst sämtliche Systeme zum Absturz bringen, wenn sie alle zur gleichen Zeit versuchen Tickets zu kaufen. Dass Franz Ferdinand jetzt so groß sind, dass das nötig ist, wage ich zu bezweifeln.

Das System würde mich gar nicht so sehr stören, müsste ich denen nicht vorher Namen, Geburtsdatum, Telefonnummer und Adresse verraten. Wahrscheinlich ist das System sonst zu anfällig für Betrug (ich könnte mich schließlich mit zehn E-Mail-Adressen bewerben), aber das „Gebe nie deine Telefonnummer irgendwo an, sonst rufen dich dreitausend Leute an um dir etwas zu verkaufen“-Mantra ist noch voll da. 😉

Die Tickets habe ich übrigens, wie zu erwarten war, bekommen, jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie ich die Ticket-Maschine im Conbini zur Herausgabe überrede.

15 Gedanken zu „Die Krux mit den Konzerttickets.

  1. Oh ja…
    Bisher habe ich mir meine Konzertkarten immer von Freunden kaufen lassen (Verlosungen hatte ich zum Glück noch nie). Aber wenn ich nach Japan komme, möchte ich eigentlich so viele Konzerte wie möglich mitnehmen – wobei ich, glaube ich, nicht immer meine Freunde damit nerven möchte *lach* Mir war es nur damals schon zu viel, als mir mein Freund ein Ticket für das Ghibli-Museum am Combini-Automat geholt hat…

    • Es ist an sich nicht besonders schwer, nur langwierig. Ich gehe wie gesagt echt selten zu Konzerten, aber das liegt einfach an der Musik, die ich höre. 😉
      Wofür die meine Adresse brauchen, obwohl sie mir nichts schicken werden, ist mir allerdings absolut schleierhaft…

  2. Das klingt total kompliziert. Dieses Glückssystem würde mich auch verärgern.

    Magst du denn keine Musik oder Band aus Japan? Mir würden schon einmal mehr als 20 einfallen, die ich gern live sehen würde wollen.

    • Doch schon, aber generell höre ich gar nicht so viel Musik. Außerdem bin ich ein ganz großer Spezialist darin, erst von Konzerten zu erfahren, wenn sie schon ausverkauft sind.

      • Klingt nach einer Möglichkeit, auf ebay Kohle zu verdienen. Konzertkarten gewinnen und den Fans verkaufen.

        Die wichtigen Sachen erfährt man halt immer erst, wenn’s zu spät ist. Geht mir immer mit Volksbegehren, Demos etc. so, die stehen vorher einfach nicht in der Zeitung. -.^

      • Naja, in Deutschland kaufen halt Leute tausend Karten im Vorverkauf und verschleudern die dann für inflationäre Preise, das ist eigentlich noch viel sicherer als zu hoffen, in der Kartenlotterie zu gewinnen 😉

  3. Pingback: Die Nacht des ewigen Arigatô. | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

  4. Ojeeeee,

    dieser Beitrag ist zwar schon von 2013 und ich habe Deinen Blog erst vor kurzem entdeckt ( sorry dafür … aber er ist übrigens echt toll 🙂 ) und Du schreibst mir so aus der Seele. Habe extra meinem Japan Aufenthalt von November auf Dezember ( ok nicht sooooo schlimm, haha ) verschoben um X Japan live in Yokohama zu sehen. Dieses Ticketsystem ist SO nervenaufreibend … frage mich auch, wer das erfunden hat, offensichtlich ein Japaner! 🙂 Erst dürfen sich Fanclub Member anmelden für die Lotterie, dann gibt’s den ersten Pre Order, dann noch einen zweiten, einen dritten, dann den ersten General Sale, wenn dann noch welche übrig sind einen Official Sale …. gaaaaaaah!!! Es ist zum verrückt werden. Und wenn ich kein Glück habe, für eines der Konzerte in Yokohama ( alle andern Orte sind zu weit ), dann wird mein Aufenthalt gleich weniger schön! :)) Hach … die Tücken eines Fangirls aus Deutschland! ( Und ja … ich sehe sie eh live in London nächstes Jahr, aber in Japan wäre das nochmal was ganz anderes 🙂 )

    Und noch mal: Dein Blog ist echt toll! Ich liebe ihn! Also bitte weiter so! 🙂

    Ganz liebe Grüße aus Köln!!

    • Das Problem hatte ich letztes Jahr mit Luna Sea. Als dann der allgemeine Verkauf für das 25th Anniversary Konzert war, waren die Tickets innerhalb von Sekunden weg. Und da hatte ich schon den „Vorteil“, dass ich beim Verkauf in Japan war.

      Am Ende habe ich mir eins der teuren Tickets auf dem Schwarzmarkt vor der Halle gekauft… Wäre ggf. auch eine Möglichkeit, wenn du bereit bist einen höheren Betrag für das Konzerterlebnis in Japan auszugeben 🙂

      • Oh Gott,

        Du warst auf dem 25th Anniversary Konzert von Luna Sea? Wie genial <3. Da beneide ich Dich schon jetzt etwas. 🙂

        Naja, ich hoffe, das bleibt uns erspart. NOCH gibt es ja Tickets … und wir klappern gerade noch diverse Möglichkeiten ab. Also, ich habe echt noch nie soviel Energie in einen Konzertkartenkauf gesetzt. Puh! 🙂

      • War auch genial. Und durch die Schwarzmarkt-Tickets hatte ich auch ziemlich gute Tickets. Der Kauf war allerdings ein Erlebnis für sich xD Auch wenn 35,000 Yen doch ziemlich heftig war… Aber auf jeden Fall unvergesslich.

        Wünsche dir viel Glück!! Ich will X JAPAN auch irgendwann mal live in Japan sehen. Das wäre so genial ♥ Aber als nächstes arbeite ich erstmal wieder an Ayumi Hamasaki 😉

      • Oh, ich kann es mir echt vorstellen. Auch wie der Kauf abgelaufen ist … kommt man sich wahrscheinlich ein bisschen verrucht vor, haha.

        Ayumi Hamasaki find´ ich auch so toll … ja, also meine Liste ist sowieso endlos lang … wen ich alles sehen will live. 😀 Müsste ich wahrscheinlich nach Japan für ziehen. 🙂

        Derweil arbeiten wir mal an X Japan. ❤ 🙂 So oder so freue ich mich auf Japan im Dezember. Hihi.

      • Vor allem ist der „Handlanger“ immer erst wieder zum „Boss“ gelaufen, weil ich das Ticket nicht so teuer kaufen wollte. Und dann noch dieses: „Wenn dich jemand fragt, wo du das Ticket her hast – das hast du im Internet gekauft!“ xD

        Oh ja, meine Liste an Musikern, die ich live erleben möchte ist lang. Und meist bleibt es dann nicht bei einmal und man möchte immer wieder hin 😉 In meinem Jahr in Japan war ich auf 17 Konzerten xD~

        Ich freue mich auch schon auf Japan im Dezember ❤

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s