Alle Jahre wieder.

Heute habe ich die große Freude, endlich mal wieder meine Freunde in der Visa-Stelle des Außenministeriums zu besuchen. Es ist wieder soweit, mein Visum läuft übernächste Woche ab, und weil ich dieses Jahr etwas getrödelt habe, komme ich erst heute zum Beantragen. Das sollte aber eigentlich kein Problem sein, solange ich den Stempel in meinen Pass bekomme, dass der Prozess angestoßen ist.

Etwas nervig ist, dass ich den Wisch vom letzten Jahr schon wieder ausfüllen muss (und ich mich an manche Dinge einfach nicht erinnere), diesmal werde ich mir auf Arbeit eine Kopie machen. Bei mir hat sich beinahe absolut nichts verändert, nur die Adresse ist neu. Trotzdem, vier ausgefüllte Seiten und sechs weitere Dokumente…

Wer eine Auflistung aller benötigten Papiere sucht, hier ist ein Eintrag darüber. Aber ich will nicht meckern, ich hörte, dass das in anderen Ländern noch viel nerviger ist.

Einträge über Seoul dann demnächst. 🙂

11 Gedanken zu „Alle Jahre wieder.

  1. Das läuft aber seit Juli 2012 alles ein wenig anders und du wirst auch kein Visumstempel mehr in deinem Pass haben, weil du die neue Residence Card bekommst und das dein Visum sein wird.
    Naja, jedenfalls viel Spaß beim Amt! ^^;

    • Ich meinte den Stempel, der besagt, dass ich das Visum beantragt habe – damit bin ich zumindest nicht illegal im Land, auch wenn mein altes Visum abläuft. Den bekommt man aber auch nicht mehr, sondern die heften einem ein Blatt Papier mit der Information in den Pass.

      • Ich hab den Übergangs-Stempel dieses Jahr im Februar noch bekommen, aber vielleicht sind die in Yokohama auch nur ein bißchen hinterher mit dem Umstellen. 😉

    • Ab vier Jahren, aber bisher sind’s ja nur zwei. Diesmal habe ich beantragt, dass ich ein 3-Jahres-Visum bekomme, dann kann ich übernächstes Jahr das dauerhafte Visum beantragen.

      • Ich meinte auch, dass es sicherlich aufregend ist, dass eine sich immer wieder der Frage stellen muss, ob sie bleiben darf.
        Grüßili
        Oona

      • Naja, wenn verheiratet, ist das doch sicher nur Formsache. Da gibt’s ja Proteste, wenn man den Leuten die Ehefrauen ausweist. 😉

      • Eben. Die werden mich nicht ausweisen solang ich nachweisen kann, dass ich verheiratet bin und wir zusammen wohnen. Es ist einfach nur Zeitverschwendung… (Scheinbar haben sich aber die Regeln zum ewigen Wohnrecht (永住権; eijûken) verändert und ich kann es schon nächstes Jahr beantragen :D)

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s