Och nö.

Ich bin ja generell durchgehend krank und seit einigen Wochen bin ich Frau Schnüffelnase. Weil das nervig ist und ich damit nicht zum Yoga gehen kann, war ich letzte Woche beim Arzt.

Diagnose: Erkältung, wir schieben dir dann mal einen Metalstab in die Nase und saugen alle Flüßigkeit aus, und bitte nehme viermal pro Tag diese Medizin.

Okay, ich versuche mich also jeden Tag daran zu erinnern, meine Tabletten zu schlucken, was gar nicht so einfach ist, wenn kleine Kinder nach dem Mittagessen um einen herumwuseln und man eigentlich unglaublich viel zu tun hat. Auf jeden Fall wird die Nase nicht freier, weswegen ich am Samstag zum Krankenhaus gefahren bin. Dort war ich schon mal beim HNO-Arzt, der war ganz gut, es kann also nicht schaden. Dummerweise nehmen die am Wochenende nur Neupatienten. Alle anderen dürfen Montag und Donnerstags kommen, und nur vormittags. Zu der Zeit arbeite ich.

Also wieder zu meinem angestammten Doktor, der mir plötzlich eröffnet, dass ich gar keine normale Erkältung habe. Ich habe eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis), inklusive Pneumokokken. Dass die noch nicht auskuriert ist, liegt meinem Arzt zufolge allein an mir. Angeblich schlafe und esse ich nicht genug. Als ich versuche zu protestieren, werde ich einfach abgekanzelt. Er wisse das generell besser und ich könne das gar nicht einschätzen – er aber schon, ganz klar.

Sobald das Ding auskuriert ist, begebe ich mich auf die Suche nach einem neuen Arzt…

 

7 Gedanken zu „Och nö.

  1. Das hab ich ja glaub ich auch schon mal in meinem Blog erwähnt. Leider sind viele japanische Ärzte so drauf. Die wissen alles besser! (T___T) …

    Hoffe, dir geht’s bald wieder besser!!

    • Ich find’s halt immer total krass, dass die einem teils gar nicht sagen, was genau man hat, wenn man nicht direkt nachfragt. In Deutschland wird einem das immer nochmal erklärt oder zumindest ein Name mitgegeben, damit man nachsehen kann. Hier kann ich es mir anhand der Namen der Tabletten zusammenreimen…

  2. Oh man du Arme. Hatte letzten Monat auch ne fette Nasennebenhöhlenentzündung u. war 2 Wochen niedergestreckt. Da ich ja schwanger bin gab’s keine Medikamente vom Doc. Versuch mal getrocknete Kamillenblüten zu bekommen o. nimm ersatzweise Kamillenteebeutel, mit kochendem Wasser übergießen u. schon altmodisch inhalieren. Rotlicht ins Gesicht hilft auch die Nebenhöhlen zu befreien. Hoffe dir geht’s bald besser.

  3. Die Geschichten kenn ich aus so ziemlich jedem Blog. Scheint ja wirklich ein allgemeines Phänomen zu sein. Nun ja, Gesundheit! 😉

  4. Pingback: Ein leises Krächzen. | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s