Update.

Der Herbst hat Einzug gehalten, und irgendwie passiert nichts, worüber sich ein ganzer Eintrag verfassen lassen würde. Letzten Sonntag hatten wir einen Taifun, der mich kaum schlafen ließ, aber über Taifune schrieb ich schon mal.

Deswegen, ein kleiner Zwischenstand.

Ich habe ein Sozialleben! Letztes Wochenende war ich mit Mitarbeiterinnen trinken. Wir waren in zwei verschiedenen Läden, haben viel gequatscht, relativ viel getrunken und hatten Spaß. Zurück nach Hause ging’s mit der letzten Bahn.

Bei meinem Mann läuft es auch besser! Wir frühstücken zusammen und zum Abendessen ist er auch meist zuhause. Hoffentlich bleibt das erstmal ein wenig so. Heute ist er in der Firma um zu klären wie es nach der jetzigen Baustelle weitergeht.

Meine Koreanischstunden zeigen langsam Wirkung. Ich werde regelmäßig gelobt und irgendwann kann ich auch mehr sagen als „Ich habe einen Kaffee bestellt. Jetzt ist ein Kaffee vor mir. Der Kaffee ist heiß.“ (auf dem Niveau befindet sich das im Moment). Sprachenlernen macht mir noch immer viel Spaß und lässt Ehrgeiz in mir aufkommen.

Ab morgen fange ich tatsächlich mit Hot Yoga an. Bitte achtet nicht auf das Datum des verlinkten Beitrags. 😉 Ich freu mich drauf, es ist ja schon seit längerem bitter nötig.

Außerdem bekomme ich am 25. und 26. Oktober wahrscheinlich Urlaub und wir werden wahrscheinlich nach 金沢 (Kanazawa) fahren. Hundert Prozent sicher ist es noch nicht, aber höchst wahrscheinlich. Urlaub! Wegfahren!

2 Gedanken zu „Update.

  1. 2 kurze Fragen. Ist es in Japan wirklich so, dass viele Mitarbeiter keinen Urlaub nehmen, weil Respekt Firma blabla und so? So wie ich das lese bei dir, versucht ihr relativ oft Urlaub zu nehmen um etwas zu unternehmen.
    Und zweitens, dein Mann arbeitet ja sehr viel und lang. Sind das alles auch bezahlte Stunden, oder einfach nur unbezahlte Überstunden, welche er sich nimmt, weil Firma Respekt hier und da? Überall wird ja erzählt dass Japaner viel von ihrer Arbeit halten und dementsprechend auch vieles hinnehmen (überstunden, keinen Urlaub nehmen obwohl vorhanden).

    • Das hängt komplett von der Firma ab. Oft haben diese unbezahlte Überstunden (übrigens サービス残業 Sâbisu Zangyô; Service-Überstunden) weniger etwas mit Respekt zu tun und mehr mit Gruppenzwang.
      Die Firma, in der mein Mann arbeitet, zahlt so gut wie alle Überstunden. Urlaub bleibt oft lange liegen, weil z.B. einfach viel zu viel zu tun ist, viele unserer Reisen unternehmen wir entweder während der Neujahrsfeiertage, wo er standardmäßig Urlaub hat oder über drei oder vier Tage, wo dann ein Wochenende enthalten ist. Es ist halt leider nicht so, dass er sagen kann „Hier habe ich frei. Punkt.“, sondern er muss schauen, wann es denn der Firma in den Kram passt.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s