Große Überraschung.

Erinnert sich noch jemand an den JLPT? Und daran, wie ich im Dezember, nachdem ich ihn geschrieben hatte, absolut überzeugt war, ihn total in den Sand gesetzt zu haben?

Heute kam das Testergebnis an, in Postkartengröße (das ist hier üblich). Also aus dem Briefkasten gefischt und auf dem Weg nach oben das Ergebnis angesehen. Woraufhin sich das ganze Treppenhaus über folgenden Auswuchs meines Intellekts freuen durfte.

Ich: HÄÄÄH?

Ich habe bestanden! Wie auch immer ich das angestellt habe, aber die Regeln scheinen doch anders zu sein als ich dachte. Auch mit mickrigen 58% im Language Knowledge-Teil (ja, 8 Prozentpunkte besser als der Zufall.) kann man bestehen, wenn das Gesamtergebnis bei 70% liegt. Ich habe 79%, was gar nicht mal schlecht ist.

Ein Glück, dass die Regeln mir gesinnt waren. Später beantrage ich noch die schöne große Urkunde, auf der keine Punktzahlen stehen, und lehne mich zurück in meinem gemütlichen Schaukelstuhl, den ich jetzt noch kaufen muss. Nie wieder lernen (ahahahaha).

6 Gedanken zu „Große Überraschung.

  1. Komisch .. das kommt mir alles soooo bekannt vor!! ;P
    Erinnerst du dich noch, wie es damals bei mir war? Genau das gleiche Spiel! ^-^

    Hehe, HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Freut mich echt für dich 🙂

    Habe bis heute die „schönere“ Urkunde nicht beantragt … wollte ja warten bis ich auch den N1 habe, aber dafür fehlt mir momentan ganz klar die Zeit.

  2. Pingback: Die Krux mit den Kanji. « 8900 km. Berlin ⇔ 東京

  3. Pingback: Als Ausländer in Japan. Oder so. | 8900 km. Berlin ⇔ 東京

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s