Freunde.

Es war damals, als ich 2008 nach Japan gekommen bin, genauso schwierig Freunde zu finden, wie jetzt. Damals hatte ich das Glück, dass eine Bekannte in Tokyo einen Sprachkurs belegt hat, und ich viele Sprachschüler kennengelernt habe. Da war ich also, in Japan, umgeben von vielen Schweden*, und sprach Englisch.

* Die Schweden haben ein Programm, bei dem sie vom Staat Geld leihen können, wenn sie im Ausland eine Schule besuchen.

Auf Arbeit wurde Deutsch und Japanisch gesprochen, und mein Japanisch verbesserte sich kaum. Japanische Freunde habe ich auch nicht gefunden, vielleicht hatte ich einfach Pech oder zu wenige Möglichkeiten jemanden kennen zu lernen. Fremde ansprechen kommt in Japan noch komischer, als in Deutschland, vor allem wenn man Ausländer ist.

Dann wechselte ich den Beruf, und plötzlich wurde zwar ausschließlich Japanisch und Chinesisch gesprochen, aber ich war von älteren japanischen Damen und marginal jüngeren Chinesinnen umgeben. Die machten sich als Freunde nicht all zu gut, und mein Japanisch verbesserte sich zwar, war aber noch immer relativ schlecht.

In diesem Jahr habe ich auch im weiteren Verlauf keine Freundschaften mit Japanern geschlossen, außer mit dem einen, mit dem ich jetzt verheiratet bin. Das Problem ist, dass man als minder qualifizierter Ausländer oft an Jobs kommt, in denen viele andere Ausländer arbeiten, was nicht besonders hilft, wenn man Japaner treffen will.

Dieses Mal habe ich im Vorfeld verschiedene Leute gefragt, ob sie nicht jemanden in Tokyo kennen, und treffe mich unregelmäßig mit diesen, mir vorgestellten, Japanern. Mit einer wird das glaube ich noch was ganz Gr0ßes, aber sie hat kaum frei. Der nächste Schritt wäre, andere Leute kennen zu lernen, über diese Leute, aber das dauert noch ein wenig. Ihr werdet sehen, in zehn Jahren, da habe ich mindestens fünf Freunde!

Zusammenfassend wäre zu sagen, dass ich es nicht leicht fand oder finde, Freunde zu finden. Das ist aber auch nicht unbedingt meine Spezialität und war es noch nie, deswegen geht es anderen da sicher ganz anders.

12 Gedanken zu „Freunde.

  1. Ich hab auch nach fast 4 Jahren keine Freunde hier – außer die, die ich schon hatte, bevor ich nach Japan kam. Leider leben die alle in Richtung Tokio, also viel zu weit weg 😦
    Ich such aber auch nicht und wenn man bis 22Uhr arbeitet und die restliche Zeit entweder auf Reisen ist oder sich in seinem Apartment verkrümelt wird das auch nichts.
    Hier bei uns auf dem Land ist es eh schwerer, denke ich.
    Ich frage mich, ob’s geklappt hätte, wenn ich’s versucht hätte, aber mir fehlt einfach die Zeit, v.a. im Moment.

    Hoffe für dich, dass das noch was wird!! 🙂

    • Wenn ich bis so spät arbeiten würde, würde ich einfach mehrmals am Tag tot umfallen. Ich hoffe, dass sich das bei mir so langsam ergeben wird. Dummerweise plant der Mann irgendwann nach Kyuushuu zu ziehen, wo ich dann den ganzen Spaß wahrscheinlich von vorn beginnen kann. Andererseits kann es auch sein, dass er das nicht durchzieht… xD Das wird schon!

    • Hallo Perli,
      Sport sollte ich wirklich machen, schon für Rücken, Gelenke und alles, aber im Moment überlege ich, ob ich nicht bei einer Kimono-Kitsuke-Schule anfange, weil das was ist, was ich wirklich gern lernen würde. =)

  2. Ich habe einen Ballettkurs hier belegt und einige Frauen in meinem Alter kennen gelernt. Ebenso an meinem Arbeitsplatz, wo ich die einzige Auslaenderin war. 1 wirklich gute Freundin habe ich vor Jahren nach einer Ballettvorstellung getroffen und eine im Internet. Es ist aber immer schwierig, jemanden zu finden, der auf derselben Wellenlaenge schwimmt!

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s