Massenabfertigung für die Gesundheit.

Ich hantiere auf Arbeit mit Essen. Also ich verarbeite keine Lebensmittel und ich pansche auch nicht damit rum, aber ich teile die Lunchboxen (Brotbüchsen) aus, in die vorher vom Küchenpersonal Essen geschubst wurde.

Deswegen musste ich zum Gesundheitscheck. Vorher gab es zwei Seiten, auf denen ich einige Dinge ankreuzen und ausfüllen musste, damit der Arzt nicht allzu viel mit mir reden muss. Schnell angegeben, dass ich nicht rauche, wenig trinke, meine Familie großteils beschwerdefrei ist, usw. usf. Außerdem, dass ich manchmal Magenschmerzen und Gelenkschmerzen habe.

Die Gelenkschmerzen haben erst in Japan angefangen, an Tagen mit hoher Luftfeuchtigkeit tun mir Knie, Ellenbogen und Fingergelenke weh und ich fühle mich ein wenig wie Oma Wetterwachs. Der Göttergatte meint, das wäre komplett normal. Ich finde es anstrengend und nervig und will es nicht haben.

Bei meiner Untersuchung wurde darauf nicht eingegangen. Zu meiner Magenproblematik wurde nur gesagt, dass das schon okay wäre, wenn daran schon darumgedoktert wurde. Also kurz Lymphknoten abtasten, Herzschlag abhören, Blutabnehmen brauchen wir nicht, weiterschicken zur nächsten Station.

Dort wartet schon ein Becher auf mich, bitte füllen, bitte bis 25ml. Auf der Toilette kurz verschnaufen. Dann draußen hinsetzen mit drei anderen, die denselben Kurs wie ich ablaufen. Sofort werde ich wieder aufgerufen, Röntgen. Auf einem Plakat wird informiert, dass die Strahlung keine Beeinträchtigungen hervorruft. Hier hinstellen, Kinn hier rauf, Arme an die Seite, einatmen. Wieder vorbei, nächste Station – Messen (171,3 cm), Augentest. Der Ring ist geöffnet nach links, rechts, oben, unten. Beim zehnten Ring kann ich die Öffnung nicht mehr erkennen. Auf einem Auge habe ich 0.8, auf dem anderen 0.9.

Nach weniger als einer halben Stunde bin ich fertig, ob ich Tuberkulose habe, weiß ich nicht. Die Krankheit gibt es in Japan noch, ich hörte von einer Freundin einer Mitarbeiterin, die geröngt wurde und plötzlich einen schwarzen Fleck auf dem Bild der Lunge hatte. Im westlichen Ausland konnte man damit erst einmal nichts anfangen, die Krankheit ist bei uns quasi ausgestorben.

Vielleicht verrät man mir das demnächst auf Arbeit, oder ich bekomme das Ergebnis per Post.

Ich habe noch einen Brief von meiner Präfektur, laut dem ich mich ein Mal im Jahr kostenlos durchchecken lassen kann. Vielleicht nehme ich mir mal einen Tag frei und mache das. Will ja gesund bleiben.

3 Gedanken zu „Massenabfertigung für die Gesundheit.

  1. Ich war diese Woche (am Montag) auch beim alljährlichen Gesundheitscheck. Zum 1. Mal überhaupt wohlgemerkt. Hatte fast genau die gleichen Checks wie du 🙂
    Ich bin in Japan kleiner als auf meinem Pass steht, vielleicht bin ich hier ja geschrumpft!! XDDD
    Das mit Tuberkulose wusste ich gar nicht :/

  2. In Deutschland wird man auch geröngt und so auf Tuberkulose untersucht, wenn man in einem öffentlichen Wohnheim schlafen will. Frauenhaus oder so. Ist Standardprozedur, du kannst dich nur glücklich schätzen, dass du das nicht wusstest. 🙂
    Ja, ich lese gerade alle Beiträge. ähem ^^
    Ich würd dir gerne was über das Thema „Arbeiten aufm Bau in Deutschland“ schreiben, das wird aber zu lang für einen Kommentar. Vielleicht kommentierst du mir deine Emailadresse auf meinen Blog und ich veröffentliche den Kommentar dann nicht. Dann kann ich deinen Göttergatten ein wenig über die Arbeitsverhältnisse erhellen, bin selbst Bauingenieurin. 🙂

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s